*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Der Weltplan Gottes / 09. Der neue, große Lichtmensch 566

Administrator Beiträge: 10835 Forumgründer *****
Der Weltplan Gottes / 09. Der neue, große Lichtmensch
« am: Juli 25, 2011, 09:10:38 Vormittag »
Jesus, der Herr, zu dem lebensvollendeten Robert Blum: „Wenn du diesen übergroßen, neuen, hellstrahlenden Lichtmenschen genauer betrachtest, so wirst du entdecken, daß auch er aus zahllos vielen herrlichsten Sternen besteht, sowohl sein Gewand als auch sein ganzer Leib. Dieser Sterne einer ist um unberechenbar vieles größer als der ganze große, materielle Schöpfungsmensch mit seinen zahllosen Hülsengloben. Denn diese Sterne sind Vereine, von seligsten Geistmenschen bewohnt, von denen jeder kleinste ums Tausendfache mächtiger und größer ist als jener erste Mensch, dessen Bild du hier im rechten Verhältnis zu diesem zweiten Himmelsmenschen unter dessen kleinster Fußzehe gleich einem gekrümmten Würmchen ersiehst. — — — Dieser zweite Mensch aber stellt im Grunde des Grundes Mich selbst in Meiner Wirkung auf einem schon wohlbestellten Acker dar. — Du siehst aber, daß auch die Form dieses zweiten Menschen notwendig eine Begrenzung haben muß, ansonst du keinen Menschen erschauen könntest. — Was ersiehst du aber über diese Form hinaus? — — — — Licht und Licht, so weit das Auge reicht! — Das ist alles Mein Geist, Meine Macht, Meine Liebe! — Hier werden noch zahllose Myriaden solcher Großmenschen den geräumigsten Platz finden. Denn alle Meine Kinder müssen ja auch Raum haben, um ihre Schöpfungen unterzubringen!“
[Rbl. Bd. 2, Kap. 303, 3-6]


Robert-Uraniel und seine lebensvollendeten Freunde erschauen im himmlischen Diorama einen endlos großen Menschen, von einem sanftest und lieblichst strahlenden Lichte umflossen. Aus der Gegend seines Herzens dringt ein mächtiges Licht hervor, welches das Auge nicht beleidigt, sondern im Beschauer ein überaus wonniges Gefühl hervorruft. Unter dem linken Fuße dieses herrlichen, unermeßlich großen Lichtmenschen ist in einer halb liegenden, mit dem Kopfe abwärts gewandten Stellung eine sehr kleine Menschengestalt zu ersehen, die von einem matten, etwas rötlichen Schimmer umgeben ist. Jesus, der Herr, erläutert dieses Bild: „Ihr seht hier die erste und die zweite Schöpfung nebeneinander. Der große Lichtmensch stellt die neue Schöpfung dar, einen neuen Himmel und eine neue Erde. Hier befindet sich die Erde nicht mehr in der untersten und kleinsten Fußzehe, wie dies bei der ersten, materiellen Schöpfung der Fall ist, — sondern im Zentrum des Herzens dieser neuen Schöpfung. Das mächtige Licht aus der Gegend des Herzens entstammt der neuen Erde, die ein ewiges Wohnhaus Meiner Liebe und aller Meiner Kinder bleiben wird.“
[Rbl. Bd. 2, Kap. 303, 1-2]


Der Herr: „Alle Welten mit ihren Herrlichkeiten werden einst vergehen, — aber aus den Taten der Liebe werden unvergängliche Sonnen und Welten hervorgehen, wachsen und herrlicher werden in alle Ewigkeit! Und ihr werdet darin schauen die große Herrlichkeit des ‚neuen Himmels‘ und der ‚neuen Erde‘, welche sein werden und jetzt schon sind: reine, unvergängliche Werke der ewigen Liebe!“
[Hi. 1, S. 368, 11]