*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Phala el phala - Von Stund’ an wurden alle Türen aufgetan. (A.G. 16,26) 588

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
Phala el phala - Von Stund’ an wurden alle Türen aufgetan. (A.G. 16,26)
« am: Oktober 31, 2011, 07:54:26 Vormittag »
Phala el phala

 

Von Stund’ an wurden alle Türen aufgetan. (A.G. 16,26)

Selig, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung. (OJ. 1,3)

 

Vorwort

Wo Dogmatismus die freie Erkenntnis stört, mangelt es an Gottes Geist; und wo er nicht weht (Joh. 3, 8), bleibt die echte Klarheit aus.

PHALA-EL-phala: zweimal fünf Buchstaben, gleich den Zehn Geboten von Sinai; zwei Buchstaben die zwei Liebegebote, der ‚EL’ (Gott).

Das Werk liest sich nicht ganz leicht; man muß sich in Raum und Zeit des Außerirdischen beim ersten, zweiten und vierten Teil versetzen. Wer das Heilandswort ‚. . . weil ihr aber nicht von der Welt seid‘ (Joh. 15, 19) richtig versteht, der weiß, daß kein Geschöpf nur von und in der Materie geboren wurde.

Die zwei ersten Teile betreffen jene Zeit nach Sadhanas Fall, während derselben die Materie gebildet wurde. Die dritte Epoche ist verständlich. In der Bibel findet man mehrmals den Hinweis von der ‚einen Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit‘. Das betrifft nacheinander die erste Welt (nach L. Engel: Mallona), die vor- und nach adamitische Zeit und jene ab Christus. (Dan. 7, 25; 12, 7; OJ. 12, 14).

Die zweite Zeit der zweiten Welt, Erde, der dritte Abschnitt, beginnt mit Adam. In dieser Zeit wirkt JOSUA. Er, der dritte Wächterengel, ist einer von denen: ‚. . . ihr seid nicht von dieser Welt‘.

Josuas Vorleben im ersten und zweiten Buchteil sind Lichtinkarnationen und keine armselig begrenzten Reinkarnationen auf nur einer (unserer) Welt. Der vierte Buchteil enthüllt des Wächters Heimkehr.

 

Über ‚PHALA-EL-phala‘ schreibt der Experte V. Mo. Linz folgendes:

‚Da das Althebräische zum Großteil die ursprachlichen Wurzeln wahrte, wäre ein Hinweis:

hebr. phala = Wunder, Wundertat (unvokalisiert Phla),

hebr. el = Gott, Gotteslicht. Das Zeit-

Wort phala = er hat ausgesondert (unvokalisiert phlh, jedoch ausgesprochen phala).

Somit wäre für Phala el phala eine mögliche Lesart: Gott (als offenbarendes Licht) hat eine Wundertat aus Sich hinausgestellt.“ (Bezug auf Schöpfung Adam?) Mo.‘

Die Überschrift wurde im Traum empfangen. ‚Satan‘ bezieht sich lediglich auf die Zeit vor Golgatha. ‚Hölle‘ ist nicht dogmatisch gemeint, bloß zum Verständnis wortmäßig angewendet.

Möge dieses Buch den Lichtfreunden zum Segen werden. A.W.