*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

26. Kapitel - Porten der Liebe 436

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
26. Kapitel - Porten der Liebe
« am: November 09, 2011, 08:14:00 Vormittag »
Porten der Liebe

 
19. Als aber die zween Geister der Beweglichkeit und des Lebens aus dem Loco der Sonnen durch die Anzündung des Wassers waren aufgangen, so drang die Sanftmut als ein Same des Wassers mit der Kraft des Lichts ganz sanft infizierend und freundlich unter sich in der Kammer des Todes. Davon ist die Liebe des Lebens oder der Planet Venus worden.

20. Du mußt aber allhier dies hohe Ding recht verstehen: Die Geburt oder der Aufgang der sieben Planeten und aller Sternen ist nichts anders als wie sich das Leben und die wunderliche Proporz der Gottheit von Ewigkeit geboren hat.

21. Denn als ihm König Luzifer den Locum dieser Welt als ein Zornhaus zugerichtet hatte und vermeinte, also grimmig und gewaltig darinnen zu herrschen, so verlosch zuhand das Licht in der Natur, darinnen er verrneinte, ein Herr zu sein, und erstarrete die ganze Natur als ein Leib des Todes, darinnen keine Beweglichkeit war, und mußte er als ein ewig Gefangener in der Finsternis bleiben.

22. Nun wollte aber der heilige Gott diesen Locum seines Leibes, verstehe den Raum dieser Welt, nicht lassen in ewiger Finsternis und Schande stehen und den Teufeln eigentümlich lassen, sondern gebar ein neu Regiment des Lichts und aller sieben Quellgeister der Gottheit, welches der Teufel nicht ergreifen noch fassen konnte, es war ihm auch nichts nütze.

23. Denn er kann in dem Lichte der Sonnen nichts mehr sehen als in der Finsternis, denn er ist in diesem Lichte nicht zur Kreatur worden, darum ists ihm auch nichts nütze.

24. Dieweil es aber sollte ein neu Regiment sein, so mußte es ein Regiment sein, das der Teufel nicht fassen konnte, und das er nicht zu seinem körperlichen Eigentum brauchen könnte.

25. Das ist nun also beschaffen: Es hat die Liebe oder das Wort oder das Herze, das ist: der eingeborne Sohn Gottes des Vaters, der da ist das Licht und die Sanftmut und die Liebe und die Freude der Gottheit, wie er selber saget, als er die Menschheit hatte an sich genommen: Ich bin das Licht der Welt, Joh 8,12 – den Locum dieser Welt beim Herzen genommen und in der Mitten des Raumes an der Stelle, wo der mächtige Fürst und König Luzifer war gesessen vor seinem Falle, und da er war zur Kreatur worden, neugeboren.

26. Und sind aus diesem angezündeten Loco der Sonnen sonderlich sechserlei Qualitäten entstanden und geboren worden, alles nach der göttlichen Geburt Recht.

27. Erstlich ist aufgangen der Feuerschrack oder die Beweglichkeit in der Hitze, das ist der Anfang des Lebens in der Kammer des Todes. Nach demselben ists zweitens das Licht in dem Fetten des Wassers in der Hitze scheinend worden. Das ist nun die Sonne.

28. Zum dritten als nun das Licht der Sonnen hat den ganzen Corpus der Sonnen infizieret, so ist die Kraft des Lebens, welche aus der ersten Infizierung ist aufgangen, über sich gestiegen, als gleich wenn man ein Holz anzündet oder so man Feuer aus einem Steine schläget.

29. So siehet man zuerst den Glanz und aus dem Glanz den Feuerschrack und nach dem Feuerschrack die Kraft des angezündeten Corporis. Und das Licht mit der Kraft des Corpus erhebet sich urplötzlich über den Schrack und regieret viel höher, tiefer und mächtiger als der Feuerschrack.

30. Auch qualifizieret die Kraft des angezündeten Corpus in der ausgegangenen Kraft außer dem Feuer sanft, lieblich und sinnreich, und verstehet man hierinnen das göttliche Wesen recht. Also hats auch eine Gestalt mit Werdung der Sonnen und der zwei Planeten Mars und Jupiter.

31. Weil aber der Locus der Sonnen, das ist die Sonne, alle Qualitäten nach der Gottheit Recht, wie auch alle anderen Örter in sich hatte, so stiegen auch zuhand in der ersten Anzündung alle Qualitäten auf und nieder und gebaren sich nach ewigem unanfänglichem Recht.

32. Denn die Kraft des Lichts, welche die herbe und bittere Qualität in dem Loco der Sonnen sänftigte und dünne machte gleich dem Wasser oder der Liebe des Lebens, stieg unter sich nach der Demütigkeit Art.

33. Daraus ist der Planet Venus worden, denn er ist in dem Hause des Todes ein Aufschließer der Sanftmut oder Anzünder des Wassers und ein weicher Durchdringer in der Härtigkeit, ein Anzünder der Liebe, in welchem das Oberregiment als der bittern Hitze des Mars und die herzliche Sinnlichkeit des Jupiters begierlich wird.

34. Davon entsteht die Infizierung, denn die Venuskraft macht den grimmen Mars oder Feuerschrack linde und sänftiget ihn. Und den Jupiter macht sie demütig, sonst bräche die Kraft Jupiters durch die harte Kammer Saturni und den Menschen und Tieren durch die Hirnschale und verwandelte sich die Sinnlichkeit in Hochmut über der Gottheit Geburtrecht auf Art und Weise des stolzen Teufels.