*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

14. Kapitel - Von der andern Species oder Geist der Sünden Anfang im Luzifer 434

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
14. Kapitel - Von der andern Species oder Geist der Sünden Anfang im Luzifer
« am: November 19, 2011, 07:56:19 Vormittag »
Von der andern Species oder Geist der Sünden Anfang im Luzifer

 
80. Der andere Geist ist das Wasser. Nun, gleichwie die herbe Qualität der Vater ist der andern sechs Geister, der sie zusammenzeucht und hält, also ist das süße Wasser die Mutter, in der alle Geister empfangen, behalten und geboren werden, und sie sänftiget und tränket sie, darinnen und davon sie ihr Leben bekommen, auch so gehet das Licht der Freudenreich darinnen auf.

81. Nun König Luzifer hat das süße Wasser auch eben in solchermaßen zu seinem körperlichen Regiment bekommen, und zwar den Kern und das Allerbeste, denn Gott hing seinem Söhnlein den allerschönsten Schmuck an, in Hoffnung, viel Freude mit ihm zu haben.

82. Nun, was tat die herbe Qualität mit seiner Mutter, dem süßen Wasser? Sie heuchelte mit der bittern und mit der Hitze, daß sie sich sollten erheben und anzünden. Sie wollten die Mutter ermorden und in eine saure Gestalt formieren. Dadurch wollten sie mit ihrem Geiste ganz scharf über die ganze Gottheit regieren. Es mußte sich alles vor ihnen bücken und neigen, und sie wollten alles mit ihrer Schärfe formen und bilden.

83. Nach diesem falschen Beschluß taten sie ein Ding, und vertrockneten das süße Wasser im Corpus Luzifers. Und die Hitze zündet es an, und die Herbe trocknete es; da ward es ganz sauer und scharf.

84. Als sie nun in solcher Qualifizierung den Geist Luzifers geboren, so war das Leben des Geistes, welches im Wasser aufgehet sowohl auch das Licht ganz sauer und scharf.

85. Nun stürmete dieser saure Geist auch aus allen seinen Kräften wider das süße Wasser außer dem Corpus in dem Salitter Gottes und dachte, er müßte Primus sein und in eigener Gewalt alles formen und bilden.

86. Und das war die andere Feindschaft wider Gott, davon ist die saure Qualität in dieser Welt entstanden. Sie ist nicht ewig gewesen, als du denn dessen ein gut Exempel hast: Wenn du etwas Süßes in die Wärme setzest und läßt es stehen, so wird es selber sauer, welches auch Wasser oder Bier oder Wein im Fasse tut. Der andern Qualitäten aber verändert sich keine als nur in einen Gestank, das macht des Wassers Qualität.

87. Nun sprichst du: Warum hat Gott den bösen Geist Luzifers, welcher aus dem Corpus Luzifers gangen, in sich gelassen; hätte er ihm doch können wehren? Dieses ist der Kern: Du sollst wissen, daß es zwischen Gott und Luzifer kein ander Unterschied ist gewesen, als wie mit den Eltern und ihren Kindern, und noch viel näher. Denn gleichwie die Eltern ein Kind aus ihrem Leibe gebären nach ihrem Bilde und behalten es in ihrem Hause als einen natürlichen Leibeserben, und pflegen des, also nahe ist auch der Corpus Luzifers der Gottheit. Denn Gott hat ihn aus seinem Leibe geboren. Darum hat er ihn auch zum Erben seiner Güter gemacht und ihm den ganzen Locum, darinnen er ihn schuf, zum Besitz eingeräumt.