*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Die verschiedenen Ansichten vom Wiederkommen des Herrn 799

Administrator Beiträge: 10837 Forumgründer *****
Die verschiedenen Ansichten vom Wiederkommen des Herrn
« am: November 27, 2011, 08:18:23 Nachmittag »
115. - 25. Mai 1879 "Die verschiedenen Ansichten vom Wiederkommen des Herrn." (Über die Verbindung von Dies- und Jenseits)
 
 
Meine lieben Kinder!
Es herrscht in dieser Zeit eine Verschiedenheit der Ansichten über Mein Wiederkommen; viele meinen, wie damals die Juden, Ich werde mit Glanz und Ansehen äußerlich erscheinen, was daher kommt, weil die Menschen zu materiell geworden sind, und nur aus der Materie heraus noch etwas fassen können; es ist für sie auch kein anderer Besitz faßbar, als den die Materie bietet.
 
Auch Solche, welche Mich als ihren Gott und Heiland bekennen, sind noch in dem wahren Begriffe von Mir und Meinem Wesen zurück, *) was daher kommt, weil ihnen, obschon sie die heilige Schrift besitzen, der wahre Sinn derselben durch die Lehrer entrückt ist, welche bei der Auslegung ihr eigenes Gebräu dazu tun, und somit statt die Schale durch den Hammer der Liebe zu zerklopfen, damit der Kern ihren Schülern den wahren Genuß bereiten könnte, sie zwar wohl die Schale zerklopfen, aber zugleich den Kern durch allerlei Unrat, der aus ihrer Gehirnentleerung entstanden ist, verunreinigen, und dadurch wird der Geschmack an diesem Kern den zugreifenden Seelen eklig gemacht; sie lassen die ganze Frucht liegen, was noch schlimmer ist, als wenn der Kern noch in der Schale verwahrt und so doch wenigstens rein erhalten bliebe!
 
Um diesen Kern nun wieder mit seinem ganzen Labsal wirksam zu machen, sind große Reinigungen nötig, und diese Arbeit muß Ich Selbst vollziehen, wobei Ich die Meinigen mithelfen lasse, wenn sie Mich darum bitten,  daß diese Arbeit ohne Aufsehen vor sich geht, könnet ihr, wenn ihr eine Betrachtung über Mich und Mein Reich anstellet, wohl selbst erkennen.
 
Still bei Einzelnen will Ich anfangen den Unrat des Aberglaubens und Unglaubens, der sich durch verkehrte Erziehungs- und Gewohnheitslehren eingeschlichen hat, auszufegen, um ihnen die Wahrheiten beizubringen, welche von Mir Selbst zwar schon lange ausgegangen sind, aber den Menschen bis jetzt nicht in ihrer Lauterkeit überliefert wurden.
 
Zu dieser Erneuerung habe Ich nochmals den Stand der Erniedrigung erwählt, indem Ich Mich abermals des menschlichen Leibes **) bediene, und direkte Worte spende; jedoch auf eine andere Weise als erstmals. Ich bin nicht in einer Person, sondern wirke durch viele Personen, die Ich dazu berufen habe und künftighin noch berufen werde, und zwar dadurch, daß Ich durch Meinen Geist sie beeinflusse Worte niederzuschreiben, welche zum Verkehr mit Mir einladen und denselben herstellen.
 
Gleichwie Ich in allen Stücken als Vater handle, also ist es auch Meinen Kindern im Jenseits gestattet, und ihnen die Fähigkeit durch Meine Gnade gegeben, durch leibliche Organe zu diesem Zwecke der Reinigung auf dem Erdboden mit beizutragen.
 
Darum tritt jetzt überall, bald da bald dort, direkter Verkehr (des Diesseits mit dem Jenseits) ein, welcher (als Vereinigung von Himmel und Erde) wieder ganz hergestellt werden muß, wie vor dem Sündenfalle; aber darum ist dieser Weg auch von desto größerer Gefahr für Solche, welchen er eröffnet ist, weil Mißbrauch desselben von dem Satan (und seinen Scharen) angestrebt wird; gegen solche (begnadigte) Medien stürmt er mit aller Gewalt an, und sucht sie auf seine Seite zu bringen und zu ziehen; er sendet Legionen gegen dieselben, um sie in Besitz zu bekommen, und als Fürst der Lügen verheißt er ihnen durch anziehende Lockungen, als da sind - Prophezeiungen, Wundergaben, Besitz, Ansehen und Vielwisserei großen Lohn, (also: Vorsicht!).
 
Wer nun von solchen Lockungen sich gefangen nehmen läßt, der ist eine Beute des Satans, und sein Geist erkrankt ob dem großen Andrang, welchen die bösen Geister schonungslos bei ihm ausüben.
 
Darum liebe Kinder, bedenket wohl, was es ist - den Griffel (der Dies- und Jenseits verbindet) zu führen, und prüfet euch, ob ihr entschieden zu Mir halten wollet; habt ihr den ernsten Entschluß gefaßt, so wird euch Meine Kraft und Macht beschützen, und ihr seid dem Satan entrissen, wenn er auch Anläufe (gegen euch) zu machen sucht!
 
Diese Macht und Kraft ist es, welche ihr zu erfahren habt, wenn Ich komme mit meinen Engeln; gegen dieses Erscheinen bei meinen Kindern ist alle Macht zu kurz, es zu verbinden; denn ehe die Weltkinder es merken, werde Ich Meinen Sitz in vielen Herzen aufschlagen; "Ich komme wie ein Dieb in der Nacht", nicht allein durch direkte äußere Worte, welche bloß gegeben sind die Herzen vorzubereiten, sondern Mein Geist wird in Jedem vernehmlich sein, der Mich in dieser Zeit begehrt, und sich zu Meiner Reichsfahne bekennt. Also auch ihr, die ihr durch diesen Weg eines Gnadenrufes gewürdigt seid, sehet euch wohl vor, es gilt Entschiedenheit entweder für - oder gegen Mich!
 
Wer sich auf dem Kampfplatze zwischen zwei Gegner stellt, dessen Untergang ist unvermeidlich; also Leben oder Tod, wählet selbst, wem ihr den Sieg zutrauet, Mir oder dem Satan? Amen!

 *) Hier ist es geboten, auf die wichtige Schrift Nr. 37 unserer Sammlung hinzuweisen "vom Wesen des Herrn", und Nr. 21 von der Wiederkunft
**) nämlich des jeweiligen Menschen - der Hsg. -