*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

39. Beschauet des öfteren euer Herz 382

Administrator Beiträge: 5386 Forumgründer *****
39. Beschauet des öfteren euer Herz
« am: Januar 29, 2012, 05:37:19 Nachmittag »
Meine Kinder! Es tut euch gut, manchmal euer Herz zu beschauen, auf dass ihr auch, solange es noch Gnadenzeit ist, eure Kammern füllet, um austeilen zu können. Denn euer ganzes Leben bezeugt, was ihr in euch traget. Und so ihr, in Mir gegründet, ein guter Baum seid, so muss auch die Frucht, die von ihm kommt, immer Zeugnis geben für den, aus dem sie geworden. Denn Liebe kann nur der geben, der in sich die Quelle der Liebe hat, und Barmherzigkeit kann nur der geben, der die Barmherzigkeit, die Ich ihm erwiesen habe, tief hineingenommen hat in sein Herz, dass sie immer mahnend vor ihm stehe, ebenso an anderen zu handeln. Meine Geduld mit euch möchte durch euch anderen begegnen, sie möchte wachsen und sichtbar werden in eurem Leben. Dazu sind um euch die Menschen so gestellt, dass sie euch oft herausfordern, die Geduld zu verlieren; ja, es sind oft schwere Proben, die an euch herantreten durch eure Mitmenschen, sei es zu Hause oder im Geschäft. Selig sind die Geduldigen und Sanftmütigen, denn das Himmelreich ist ihrer. So kann auch nur der beständig treu sein, der täglich aus der Treue lebt, die ihn herausgezogen hat aus der Vergangenheit der Schuld und ihn auf neuen Grund stellt und die ihn begleitet bis hin zum Ziel. Aus der Vergebung könnt ihr vergeben, könnt keine Schuld mehr zurechnen, weil Ich alles neu mache. Aus der Freundlichkeit könnt ihr so viele beglücken, wenn sich in euch Meine Freundlich­keit so ausbreiten kann, dass sie keinen Widerstand mehr findet. Meinen Ernst, der auch eine Gabe des Geistes ist, dürft ihr ausleben als Frucht des Geistes, wenn er geschwängert ist mit Meiner Liebe, denn dann ist er ein weiser Leiter zum Ziele. Meine Weisheit dürft ihr anziehn im Gebet, indem ihr Mein Wort durchforschet mit be­tendem Herzen, und indem ihr alles aufnehmt, was ihr erfahrt, hört und seht, und es auswertet zu Mir hin und zum Nächsten.

So sollen auch Meine Kinder, wenn sie sich Mir überge­ben haben, nicht als willenlose Geschöpfe herumlaufen, sondern ihr Wille soll fest gegründet sein in dem Meinen, dass sie sich freudig das zu eigen machen, was sie erkannt haben, dass es so in Meinem Plane liegt.

Und so dürft ihr euer Herz beschauen immer wieder neu, ob ihr ein Haushalter seid, der da gute Schätze in sich birgt, denn euer Leben im Alltag bringt zutage, was in euch ruht.

Und was von euch ausgeht, wirkt weiter, sei es gut oder böse. Wie da ein Stein, den man ins Wasser wirft, weite Kreise um sich zieht, so zieht der geistige Mensch auch seine ganze Umgebung in die Strömung des Geistes hin­ein und segnet sie mit seinem Frieden und seiner Liebe.

Aber auch all eure Taten, die nicht in Meiner Ordnung sind, ziehen Kreise nach sich. Darum ist eine Schuld, und sei sie noch so klein, am besten bei Mir aufgehoben, dass ihr sie Mir gleich hinlegt, auf dass sie nicht noch weitere Folgen nach sich ziehe. Ihr seid mit eurem Handeln ein beschriebenes Blatt, an dem sich die Menschen, die ziellos umherirren, orientieren können. Ihr könnt eine Landkarte sein für solche, die den Heimweg noch nicht wissen, durch euren Wandel und durch die Worte, die Ich euch in den Mund lege.