*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Schrecken in der Bibel 1030

Beiträge: 2
Schrecken in der Bibel
« am: April 20, 2012, 02:24:05 Nachmittag »
Hallo Liebe Mitchristen,

nachdem ich vor einiger Zeit mal wieder in der Bibel las habe ich mich hier in diesem Forum angemeldet, da ich hier vielleicht Hilfe bei einem Problem finde.
Die Bibel ist (so verstehe ich sie zumindest) das heilige Wort Gottes, das uns moralisch leiten soll und den Weg in den Himmel eröffnet.
Leider fand ich in der Bibel einige Passagen, die nicht so recht zu meinem eigenen moralischen Verständnis passten. Muss ich dann treu nach der Bibel handeln, da dieses Buch sicher viel mehr Weisheit enthält, als mein Verstand?

Als Beispiele wäre Folgendes zu nennen:

- Im 5. Buch Moses wird die Todesstrafe für ungehorsame Kinder gefordert (5. Mose 21,18-21) Weiterhin werden in einem Psalm (Psalm 137,9) gar gesagt "Wohl dem...", der da seine Kinder "zerschmettert". -> das ist doch Irsinn, oder?!

- Weiterhin im 5. Buch Moses wird klar zu Völkermord und Krieg aufgerufen (5. Mose 20, 10-18) - ich glaube nicht, dass wir uns das zu Herzen nehmen sollten oder?

- Im 3. Buch Moses werden gar Homosexuelle zu Tode verurteilt! (3.Mose 20,13)

- Weiterhin wird z.B. im Buch Samuel oder Jesaja (1. Samuel 15,3 und Jesaja 13,16) klar zu Gewalt gegen Frauen und Kinder aufgerufen.

Ich könnte (leider..) noch viel mehr Gewalt verherrlichende Dinge in der Bibel aufzählen; wie geht Ihr damit um? Müssen wir so grausam/amoralisch sein als Christen?

Wie geht Ihr weiterhin mit dem "Theodizeeproblem"; also dem Fakt, dass es nun mal (viel) Leid auf der Welt gibt, aber Gott nichts dagegen tut (also entweder ohnmächtig oder böse ist) um?

Verzeiht bitte, dass ich hier so herein platze und meine Probleme von der Seele quatsche, aber vielleicht kriege ich ja Hilfe :)

Danke im Voraus!

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
Re:Schrecken in der Bibel
« Antwort #1 am: April 21, 2012, 06:14:29 Nachmittag »
Lieber Bright,

gern möchte ich auf deine Fragen eingehen und verweise auch auf deine weitere Frage hier im Forum: Die Wahrheit?

Ich möchte mich möglichst kurz fassen mit den Antworten und auf die Suche hier im Forum hinweisen, wo man Kundgaben aus den Neuoffenbarungsschriften JESU aus Seiner Wiederkunft im Wort zu allen wichtigen Themen und Lebensfragen mit Stichworten finden kann, denn dieses Forum ist zugleich die größte Bibliothek göttlicher Alt- und Neuoffenbarung des Internets mit über 15.000 Kapiteln und mehr als 50.000 Buchseiten.

... Hier gibt es sachliche Informationen zur Neuoffenbarung im Überblick und hier einige Kundgaben dazu.
(Joh.Offb.14,6 & Joh.16,12-14, das himmlische Jerusalem, das vom Himmel auf die Erde gekommen ist, Jes.2,1-4, sprich: Die reine, unverhüllte Lehre JESU CHRISTI!). Diese Neuoffenbarung ist die Wiederkunft CHRISTI im Wort ("Wolken des Himmels" Dan.7, Mt.26)


Ich komme nun zu den von dir angeführten Punkten:

Gott verfolgt mit dem Menschen ein Erlösungsziel; die Vergeistigung alles Materiellen, die Wiedergeburt des Geistes Gottes in der Menschenseele. Hier Erklärungen JESU zum Thema Materie und Geist und hier zum Thema Wiedergeburt.

Die Menschheit, und also jeder Mensch muss zubereitet werden zur Aufnahme des Gottesgeistes in seiner Seele, was der Sinn des Lebens ist. Auch die Menschheit war einst unmündiger als heute, und seinerzeit brauchte sie das Gesetz um sich nicht immer noch weiter von Gott zu entfernen und völlig zu versinken im Gericht der Materie. Heute ist die Menschheit vielfach reifer, tiefe geistige Wahrheiten des Seins zu fassen und braucht das Gesetz nicht mehr. JESUS hat das Gesetz erfüllt und für uns umgewandelt und den Weg zur Erkenntnis Gottes und der Ausbreitung Seines Geistes im Menschen ermöglicht. Ohne den Glauben an CHRISTUS und die Befolgung Seiner Lehre im lebendigen Glauben kommt niemand zur Offenbarung Gottes in sich... weder ein lauer Christ, noch ein Jude, noch ein Moslem...

Was die Befolgung des Gesetzes betrifft, so erfüllt es der Mensch vollkommen so er die Liebe in sich erweckt und lebt. Wie das geht, das offenbart uns JESUS Selbst, vor allem in Seiner Wiederkunft im Wort der Neuoffenbarung.

Wir wissen, dass JESUS in den "Wolken des Himmels" gekommen ist (Dan.7,13) und wiederkommen wird (Mt.26,64). Weiterhin wissen wir, dass Gott und somit das Leben Geist ist, und dass JESUS Gott Selbst ist. Der "Himmel" also steht nur als sinnbildliche Entsprechung für das ewige Leben des Geistes aus und in Gott, und die "Wolken" für die Erkenntnis aus Demselben. Der Himmel also offenbart die Wolken, und so offenbart Gott Sich entsprechend durch das Wort... das ist das ganze Geheimnis! Es gibt aber auch schwere Wolken und auch Rauchsäulen, die der Erde entsteigen und den ganzen Himmel verdunkeln... und in der Entsprechung dieses natürlichen Bildes für das Geistleben würde dies dann bedeuten, dass das von Gott abgewandte Treiben (die Welt) durch z.B. den Hochmut eines Menschen (Rauchsäule) den Liebe-Einfluss Gottes auf sein Herz trübt und ihn die Sonne (Gott) nicht mehr sehen lässt. Die Folge davon wäre dann Kälte und Dunkelheit, in der Entsprechung: Lieblosigkeit und Erkenntnismangel, was der Zustand der Hölle im Menschen und ja Alltag auf Erden ist.

Diese kurze Ausführung in die Wissenschaft der Entsprechungen oder auch der Prophetensprache ist wichtig, um das geistige Verständnis der Bibel zu erlangen, ohne welches es ein totes Buch ist und viel Unheil über die Menschen bringt, weil es ihn fesselt und bindet und ihn nicht frei macht vom Gericht (Gericht = Ausgerichtet sein und Starre = das Gegenteil von Freiheit! = das Gegenteil von Gott = Antichrist). Daher sagt Paulus: "Der Buchstabe tötet, nur der Geist macht lebendig!" (2.Kor.3,6).

Die Propheten des alten Bundes haben sich rein dieser Entsprechungssprache bedient, und nur so bekommen wir den Sinn (Geist) des Buchstabens enthüllt. Ja, die Offenbarung des Johannes muss man in jedem Wort als geistige Entsprechung für Seelenzustände sehen, ebenso einen David, Salomo, Jesaja, u.s.w.

*******
Betrachten wir mit diesem Wissen einmal den von dir oben angeführten 137. Psalm und es wird dir alles heller werden:

1 An den Strömen Babels saßen wir und weinten, wenn wir an Zion gedachten.

Die "Ströme Babels" bedeutet das Welttreiben, das von Gott abgekehrte Leben des Menschen mit allen kräftigen Einflüssen auf seine Seele. Oder auch der Hochmut, auch geistlicher Hochmut. "Zion" ist die fruchtbare Höhe, das Göttliche, Gute und Wahre, welche Höhe nur durch die wahre Herzensdemut bestiegen werden kann.

2 An den Weiden, die dort sind, hängten wir unsere Lauten auf.

Die Weide ist ein Baum ohne eine lebendige Frucht für den Menschen und die Tätigkeit für das Reich Gottes wird ausgesetzt. Oder auch der tote Glaube!

3 Denn die uns dort gefangen hielten, forderten von uns, daß wir Lieder sängen, und unsere Peiniger, daß wir fröhlich seien: »Singt uns eines von den Zionsliedern!«

Weltvergnügungen! Dogmen und Zwanglaube, oder auch das Wohlstands-Christentum mit all seiner Spektakel- und Wundergeilheit!

4 Wie sollten wir ein Lied des Herrn singen auf fremdem Boden?
5 Vergesse ich dich, Jerusalem, so erlahme meine Rechte!

Der "fremde Boden" ist ein liebloses Herz.
"Jerusalem" ist das reine Wort Gottes im Menschen. Das Licht der Liebe zum Herrn. Die Wahrheit des vollkommenen, ewigen und wahren Lebens des Geistes aus und in Gott. Die "Rechte" ist das Leben aus dem Verstand, die "Linke" das Leben der Liebe.

6 Meine Zunge soll an meinem Gaumen kleben, wenn ich nicht an dich gedenke, wenn ich Jerusalem nicht über meine höchste Freude setze!

7 Gedenke, Herr, den Söhnen Edoms den Tag Jerusalems, wie sie sprachen: »Zerstört, zerstört sie bis auf den Grund!«
8 Tochter Babel, du sollst verwüstet werden! Wohl dem, der dir vergilt, was du uns angetan hast!
9 Wohl dem, der deine Kindlein nimmt und sie zerschmettert am Felsgestein!

Die Kinder Babels sind die Triebe des Hochmuts in der Menschenseele, die da heißen: Neid, Geiz, Habsucht, Eitelkeit, Ehrsucht, Rechthaberei, Überheblichkeit und Herrschsucht. Diese sollen wir ausmerzen... um Gottes Willen aber keine anderen Menschen ermorden. Der "Heilige Krieg" ist der Kampf mit sich selbst, mit seinen Tugenden gegen die Untugenden! Alles Gute in uns ist Gott (Zion, Jerusalem) und alles Ungute ist der Teil meiner Seele, der noch Satan gehört.

*******
Wer die Schrift nicht geistig entsprechend deuten und auf sein eigenes Seelenleben beziehen kann, sondern sie buchstäblich und materiell wörtlich versteht und gezwungenermaßen glaubt leben zu müssen, in dem ist keine Freiheit und keine wahrhafte Erkenntnis aus der reinen Liebe zu Gott heraus, und er wird sich und anderen mehr schaden als nützen!

JESU Segen uns allen
Hanno