*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Der Auszug des Volkes Israel aus Ägypten 1486

Beiträge: 3
Der Auszug des Volkes Israel aus Ägypten
« am: Juni 30, 2012, 03:58:13 Nachmittag »
Hallo zusammen,

ich will noch ein weiteres sehr interessantes und kontrovers diskutiertes Thema anschneiden. Der Aufenthalt und der Aszug der Israeliten in und aus Ägypten. Wann fand dies statt und unter welchen Bedingungen war dies überhaupt denkbar?

Einführung

Zur Einleitung in unser Thema, will ich einen kurzen geschichtlichen Abriss der Geschichte des Volkes Israel bis zum Bau des Tempels durch Salomo erstellen. Er soll nur die allerwesentlichsten Ereignisse berücksichtigen und erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Beginnen will ich beim Patriarchen Jacob, der sich mit seiner Großfamilie, um eine Hungernot in Palästina zu überstehen, nach Ägypten begibt. Dort erhalten sie im Deltagebiet des Niels eine Bleibe, weil der jüngste Sohn Jacobs, Joseph, das zweithöchste Amt im Reich Ägypten innehatte, war dies überhaupt möglich. Joseph war vom Sklavenstatus zum Großwesir des Reiches aufgestiegen. Dieses Amt als Großwesir konnte ein Hebräer  nur zu einer Zeit semitische Herrscher erlangen. So einen Zeitraum gab es in der Geschichte Ägyptens, es war die sog. Hyksoszeit.
( Hyksos = Herrscher der Fremdländer, oder Hirtenkönige) Die Hyksos herrschten zur Zeit der 12 Dynastie . Ihre Hauptstadt war südlich von Memphis und hieß Iztaui.
In einem Zeitraum von 430 Jahren wird aus der Großfamilie von Jacob ein beachtliches Volk von immerhin fast 600000 Männern, rechnet man Frauen und Kinder dazu könnten es fast 2000000 Menschen gewesen sein. Diese Israeliten bilden innerhalb der ägyptischen Bevölkerung eine Minderheit, sie verstehen sich selber nicht als Ägypter. Sie geraten bald nach der Vertreibung der Hyksos in einen Sklavenstatus und werden zuletzt zur Ziegelproduktion für aufwendige Bauprojekte herangezogen. Die Bibel berichtet davon.
(2. Moses 1,12-14) Die Israeliten bauten die Städte Pitom und Ramses im Deltagebiet..

Auf  Geheiß Gottes führt ein Mann namens Moses die Israeliten aus Ägypten nach Palästina zurück.  Der Name Moses bedeutet  Moi –iesez , Moi = meine, iesez
= Aufnahme. In seinem Buch über Moses, gibt Yves Kraushaar als das Geburtsdatum von Moses  1563 v. Chr. an. Er soll in Ramses als drittes Kind von Ameam u. Jochebed geboren worden sein. Seine Eltern gehörten zum Stamm Levi. Levi war der Ururgroßvater von Moses. Die Bibel nennt kein genaues Geburtsdatum noch die Namen der Eltern von Moses, wohl aber, dass sie vom Stamm Levi waren. Moses wird mit drei Monaten von der Mutter in einem abgedichtetem Schilfkörbchen im Niel ausgesetzt und von einer Tochter des Pharao gefunden und aufgezogen. Moses wurde in aller Weisheit der  Ägypter erzogen und eingeweiht. Dies wird von der
Bibel bestätigt. ( Apostelgeschichte. 22, 7.)
Moses gelingt es die Israeliten frei zu bekommen und mit dem Volk aus Ägypten wegzuziehen, zunächst in die Wüste. Er lagert mit ihnen am Berge Horeb, dort
hatte Moses von Gott die Berufung zu seinem Dienst erhalten. Hier auf dem Horeb bekommt Moses die Gesetzestafeln mit den 10 Geboten.  und sie bauen die Bundeslade für die Gesetzestafeln. Für die Bundeslade fertigen sie als Aufenthaltsort, die Stiftshütte, ein Zeltheiligtum, an. Die ägyptische Hieroglyphe für Kasten für Buchrollen lautet wie folgt:
   
Der abgebildete Kasten, oder Lade, ähnelt sehr der Bundeslade, wie sie Moses bauen ließ, um die Gesetzestafeln darin zu lagern. Interessant erscheinen mir insbesondere die Tragestangen, wie sie auch an der Bundeslade angebracht wurden.

Der Name Israel kommt nur einmal auf einer Stele des Pharao Merenpath in Karnak vor . Die Inschrift lautet:
Die Könige werfen sich nieder und rufen Schalom. Keiner von den neuen Bögen ( den Feinden Ägyptens) hebt sein Haupt. Tjehenu (Libyen ) ist erobert, das Heimatland befriedet. Kanacan ist mit allem Übel erbeutet. Askalon ist herbeigeführt. Gezer ist gepackt. Janucam ist zunichte gemacht. Israel ist verwüstet; es hat keinen Samen. Syrien ist zur Witwe Ägyptens geworden. Alle Länder insgesamt sind in Freiden. Wer als Fremdling herumzieht, wird gebändigt.
Merenpath war der 4. König der 19. Dynastie. Er regierte  um
1213. 1204 v. Chr.. Manche Geschichtsschreiber wollen in ihm den Pharao der Auszuges sehen. Er ist aber wohl eines der ungeeignetsten Pharaonen, denn wie hätte er Israel besiegen können wenn es Israel noch überhaupt nicht gegeben hätte. Der Auszug der Israeliten muss also vor 1200 v. Chr. Gewesen sein.
Die Hieroglyphe für Israel lautet wie folgt:
 
Die Israeliten ziehen dann 40 Jahre durch die Wüste und werden dort zum eigentlichem Gottesvolk erzogen. Moses war beim Auszug aus Ägypten ca.80 Jahre alt, denn er starb bei bester Gesundheit mit 120 Jahren auf dem Berge Nebo. Moses bleibt es verwert ins gelobte Land zu kommen. Erst unter seinem Nachfolger Josuar erobern die Israeliten ab 1443 v. Chr. allmählich Teile Palästinas.

Der Auszug der Kinder Israels aus Ägypten

Der Auszug aus Ägypten erfolgte 480 Jahre vor dem Bau des Tempels durch Salomo. Der Tempelbau wird etwa um
960 v. Chr. angegeben, müsste aber um 1003 v. Chr. stattgefunden, falls wir das Geburtsdatum des Moses, was Yves Kraushaar nennt, ernstzunehmen gewillt sind, das würde bedeuten, der Auszug könnte um das Jahr 1483 v. Chr. stattgefunden haben.
Zu dieser Zeit waren die Pharaonen der
18. Dynastie die aus Theben stammte, in Ägypten an der Macht.
Ihre Geschichte ist am Ammuntempel in Theben und im Tal der Könige aufgezeichnet.
Der erste Herrscher dieser Dynastie war Ahmose Ι. 1545- 1530 v. Chr. er vertrieb die Hyksos, könnte demnach der Pharao gewesen sein der Joseph nicht kannte, wie es die Bibel umschreibt.

Tabelle der 18. Dynastie
( 1539- 1292 v. Chr.)
Name                Nach Helck   Nach Krauss
Ahmose                1530- 1504   1539- 1514
Amenhoptep Ι.   1504 -14783   1514- 1493
Thutmosis Ι.   1483- 1470   1493- 1482
Thutmosis ΙΙ.   1470- 1467   1482- 1479
Hatschepsut   1467- 1445   1479- 1458
Thutmosis ΙΙΙ.   1467- 1413   1479- 1426


Aus der Tabelle können Sie entnehmen, das es unterschiedliche Meinungen der Ägyptologen zu den Regierungszeiten der einzelnen Pharaonen der 18. Dynastie gibt. Ich will zunächst von den Jahreszahlen wie sie Helck angibt, ausgehen und danach von Kraus.
Moses müsste zur Regierungszeit eines Pharao der 17. Dynastie geboren und aufgewachsen sein. Zur Zeit seiner Geburt herrschte  Antef VΙ., also vor 1570- 1560 v. Chr. über diesen Pharao weiß man noch sehr wenig, weder seine Frau noch seine Kinder sind bekannt, aber sein vergoldeter Sarg, sowie ein Kanopenkasten sind gefunden worden und befinden sich in London und Paris. Er ist noch ein Pharao der Hyksos.
Der Pharao der Josef nicht kannte, wie es die Bibel berichtet und die Israeliten zum Sklaven machte, könnte Amose Ι. 1530- 1504 v. Chr. gewesen sein, denn er vertrieb die Hyksos und wird sicher auch nicht gut auf die Hebräer zu sprechen gewesen sein. Der Pharao des Auszuges wäre dann Amenhoptep Ι. 1504- 1483 v. Chr., nach dessen Tode bestieg Tutmoses Ι. 1483- 1470 v. Chr. den Thron. Das Todesjahr stimmt auffallend mit dem Datum des möglichen Auszugsjahres der Israeliten überein.
Merkwürdig ist sicher auch, das kein Thronerbe zum Pharao wurde, sondern ein Fremder, denn  Thutmosis Ι. war mit seinem Vorgänger nicht direkt verwandt. Seine Muter hieß Seniseneb.  Das Thronrecht erhielt er durch die Heirat einer Prinzessin mit Namen Ahmose, die eine Tochter seines Vorgängers war. Die Bibel berichtet, das bevor der Pharao Willens war, die Israeliten ziehen zu lassen, alle Erstgeburt im Lande Ägypten getötet wurde. Auch der Sohn des Pharao wurde getötet.
Wenn wir die Jahresangaben von Krauss zugrunde legen, dann währe Thutmosis Ι. der Pharao der Bedrückung er starb danach 1493 v. Chr., auf Ihn folgte sein Sohn ThutmosisΙΙ. auf den Thron. Thutmosis ΙΙ. starb 1482 v. Chr., also ein Jahr vor dem Auszugsdatum. Auch bei dessen Tod gab es keinen direkten Thronerben, sondern seine Ehefrau Hatschepsut führte zunächst die Regierungsgeschäfte weiter. Ein Stiefsohn war zu dieser Zeit erst 12 Jahre alt. Hatschepsut schwang sich als eine der wenigen Frauen in der ägyptischen Gesichte, zur Herrscherrein auf.
 
Es gibt außerhalb der Bibel auf ägyptischer
Seite auch Zeugnisse die den Auszug der Israeliten belegen. Die Erzählung wird dem ägyptischem Historiker Manetho, der im 3. Jahrhundert v. Chr. lebte, zugeschrieben. Nach dieser Schilderung wurden die Hebräer aus Ägypten ausgewiesen, da sie Aussätzige und Seuchenkranke gewesen seien. Auch die Plünderung der Ägypter durch die
Israeliten bei deren  Auszug, wird erwähnt.

Die Einwanderung von Jacob und seiner Familie

Auf grund dieser Daten will ich noch einmal auf die Einwanderung der Großfamilie des Jacob eingehen. Sie müsste danach wahrscheinlich um das Jahr 1913 v. Chr. stattgefunden haben. Die Bibel nennt 430 Jahre als Aufenthaltszeit der Israeliten in Ägypten. Rechnen wir zurück, so kommen wir auf das Jahr
1913 v. Chr., denn Moses war beim Auszug 80 Jahre alt.  Damals herrschte die
12. Dynastie über Ägypten von
1938 v. Chr. bis 1759 v. Chr., allerdings neben Herrschern in Theben, die hauptsächlich Oberägypten beherrschten.
Sesostris Ι. war von 1919 - 1875 v. Chr. Pharao über Ägypten. Die Macht war dann seit ca.1800. v. Chr. geteilt. Über das Deltagebiet herrschten die Hyksos, die erst später von Amose Ι.  18. Dynastie vertrieben wurden. Diese Zeit wird als
2. Zwischenzeit bezeichnet.
Hyksos bedeutet Hirtenkönige. Die Hyksos waren hauptsächlich Semiten aus Palästina und dem Mittelmeerraum. In dieser Zeit, und wohl nur in dieser Periode der Geschichte Ägyptens, war es für einen Semiten möglich, ein so hohes Amt am Hofe, wie es Joseph der jüngste Sohn Jacobs es inne hatte, zu erreichen. Um 1878 bis 1841 v. Chr. regierte der Pharao Senwasret ΙΙΙ. Zur Zeit der 12. Dynastie wurden die letzten Pyramiden in Ägypten gebaut, die diesen Namen noch verdienen. Senwasret ΙΙΙ. baute eine Pyramide nördlich von Dahschur und dort nördlich der roten Pyramide. Sie hat eine Basislänge von 200 Ellen und eine Höhe von
149,9 Ellen, bei einem Böschungswinkel von 56,3097°. Es handelt sich dabei um eine Pyramide aus Lehmziegel. Die Ziegel sind in Mörtel verlegt und die Ritzen mit Sand verfüllt. Von außen war sie mit weißen Tura- Kalksteinblöcken verkleidet, die mit schwalbenschanzförmigen Krampen verklammert waren.
Das Geburtsdatum des Moses, wie es Kraushaar angibt erscheint so nicht nur interessant, sondern auch recht wahrscheinlich. Ich will noch kurz eine Königsliste der 12 Dynastie anfügen:







Name   Regierungszeiten v. Chr.
Amenemhet Ι.   1939 – 1909
Sestostris Ι.   1919 – 1875/4
Amenemhet ΙΙ.   1877/6 –1843/2
Sesostris ΙΙ.   1845/4 – 1837
Sesostris ΙΙΙ.   1837 –1818
Amenemhet ΙΙΙ.    1818/7 – 1773/2
Amenemhet ΙV.    1773 – 1764/3
Nofrusobek   1763 - 1759



Der Pharao Sesostris regierte demnach in der besagten Zeit als Jacob mit seiner Familie eingewandert ist. Über diesen Pharao weiß man ziemlich genaue Details seiner Regierung und man kennt auch seine höchsten Beamten. Er war der Sohn des Amenemhet Ι. und der Neferetjatenen. Seine Gemahlin hieß Nofru, mit der er zwei Töchter hatte, Nofrupath und Nofrusobek. Seine Regierungszeit betrug 45/46 Jahre. Wesire waren Antefoqer, Mentuhoptep, Nehreri und Sesostris. Mentuhoptep war für die zahlreichen Bauvorhaben des Königs zuständig. Seine Residenz und seine Pyramide liegen am Ausgang der Fajjum bei Illahun. Seine Pyramide, ein Ziegelbau hat eine Kantenlänge von 204,5 Ellen = 107 m und  eine Höhe von 91,7 Ellen = 48 m, bei einem Böschungswinkel von 48,10° . 
Im 25. Regierungsjahr wird von einer Hungernot berichtet, diese wäre demnach auf 1894 v. Chr. anzusetzen. Beziehungen nach Palästina ergeben sich aus der berühmten Asiatenkarawane unter Führung eines Herrschers der Fremdländer. (Abischar von Ben Hasan im Grab des Gaufürsten Chnumhoptep ΙΙ. )

Jerusalem wurde nach gängiger Meinung der Archäologen und der Geschichtsschreibung gegen 998 v. Chr. von König David erobert.
( 2. Samuel 5,6- 8 u.1.Chronik 11, 4– 6 ) Die Eroberung müsste aber aufgrund des Geburtsdatums von Moses und unserer Chronologie auf 1041 v. Chr. datiert werden. David erklärte die Stadt zu seinem persönlichen Besitzt. Die Davidsstadt lag am Osthang des Ophelhügels.  Bei Ausgrabungen stellte man fest, das die Davidsstadt relativ klein war, ca. 5 Hektar auf dem Rücken des Ophel. David holte später in einem feierlichem Zug die Bundeslade in seine Stadt. Auf Tontafeln aus dem Palastarchiv von Ebla wird Jerusalem mit dem Namen Urusalim
( Uru = Stadt, Salim = Heil ) also Stadt des Heils genannt. David nannte seine Stadt Jeruschalajim, ebenfalls Stadt des Heils. Sein Sohn Salomo erweiterte die Stadt in den Jahren 1003 bis 968 v. Chr. nach Norden, wo er auf dem Berge Moria den Tempel und seinen Palast bauen ließ. Der Baubeginn des Tempels in Jerusalem wird allgemein auf das Jahr 960 v. Chr. datiert. Bei unserer Chronologie müssen wir aber das Jahr 1003 v. Chr. ansetzen. König David wäre demnach 1007 v. Chr. gestorben und sein Sohn hätte in diesem Jahr die Herrschaft angetreten, denn der Tempelbau erfolgte vom 4. Jahr der Regierungsübernahme Salomos, und dauerte 7 Jahre, also 1003- 996 v. Chr..  Die ganze Stadt umgab er mit einer mächtigen Mauer. Unter seiner Herrschaft erblühte das ganze Land zu einer nie gekannten Größe. Erst im Jahre 587 v. Chr. wurde Jerusalem dann von
Nebukadnezar ΙΙ. zerstört und seine Bewohner nach Babylon verschleppt. Auch der Tempel wurde dabei niedergerissen und die heiligen Geräte entwendet. Die Bundeslade soll aber der Prophet Jeremia vor der Belagerung der Stadt, in einer Höhle versteckt haben. Sie gilt seid dieser Zeit als verschollen . Jacob Lorber, schreibt dazu aber etwas Anderes. Im Großem Johannesevangelium  Band 10 berichtet er folgendes. Bis zu Jesu Geburt war die Bundeslade  im Allerheiligsten des Tempels. Als der Hohepriester Zacharias im Tempel ermordet worden war, ist die Flamme, die zwischen den Keruben der Bundeslade leuchtete, erloschen. Daraufhin sei eine neue Lade nach dem Original angefertigt worden, die eine künstlich erzeugte Flamme gehabt haben soll.  Die alte Bundeslade wurde ausgesondert und wahrscheinlich verkauft. Wobei die Deckplatte mit den Keruben an der neuen Bundeslade wiederverwendet wurde.
70 Jahre nach der Babylonischengefangenschaft kehrten die ersten Israeliten nach Jerusalem zurück und bauten notdürftig den Tempel wieder auf. Erst unter Herodes dem Großen wurde der zweite Tempel wieder erheblich erweitert aufgebaut. Er ließ dabei das Tempelplateau in seiner Ausdehnung durch mächtige Stützmauern fast verdoppeln.
70 n. Chr. wurde die Stadt und der Tempel durch die Römer dann erneut fast vollständig zerstört. Sie bauten auf dem Tempelplateau an der Stelle des alten Tempels, einen Jupitertempel.
638 n. Chr. fiel die Stadt nach einjähriger Belagerung an den Kalifen Omar Ι. Die Moslems nannten die Stadt el- Quds ( Die Heilige).
Der Kalif Abd el- Marlik
(685- 705 n. Chr.) ließ auf dem Tempelplateau an der Stelle des alten Tempels den Felsendom
( Qubbel es- Skhra) errichten. Den Berg Moria nennen die Moslems Harem esh- Sherif ( erhabenes Heiligtum). Ebenfalls auf dem Tempelplateau erbauten sie die Aqsa- Moschee.
Nach jüdischer Überlieferung war der Berg Moria, der Berg auf dem Abraham seinen einzigen Sohn Isaak Gott zum Opfer darbringen wollte.
Nach einer Pestepedimie errichtete König David dort auf der Tenne des Jebusiters Arauna zum Dank für die Rettung für Gott einen Altar . ( 2. Samuel 24- 18). David kaufte damals den Berg Moria von Arauna für 50 Silberscheckel. Aber erst sein Sohn Saloma durfte dann den Tempel errichten.

In der Bibel wird für den neuen Bund den Gott mit den Menschen durch  Jesu geschlossen hat, eine neue Stadt des Heils, das neue Jerusalem genannt. Der Prophet Hesekiel beschreibt dieses neue Jerusalem in einer Vision. Auch im Neuentestament, Offenbarung des Johannes, wird die Stadt beschrieben. 

Viele Grüße
Hemiun