*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Vom zweiten Kommen des Herrn und seine Folgen 470

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
Vom zweiten Kommen des Herrn und seine Folgen
« am: September 08, 2012, 07:06:40 Nachmittag »
Zur Wiederkunft. Sagt ihr nicht selbst: „Es sind noch 4 Monate, so kommt die Ernte!“ Siehe, Ich sage euch: „Hebet eure Augen auf und sehet in das Feld; denn es ist schon weiß zur Ernte. „Und wer da schneidet, der empfängt Lohn, und sammelt Frucht zum ewigen Leben, auf dass sich miteinander freuen, der da säet, und der da schneidet; denn hier ist der Spruch wahr: „Einer sät, der Andere schneidet!“ (Joh. 4, 35 – 37.)


Die Zeit, in welcher ihr nun lebet mit euren geistigen Bestrebungen, lässt euch fühlen und erkennen, dass auf geistigem Boden die Entscheidung zur Niederlage des Bösen oder zum Siege des Guten nahe ist; denn wer Erkenntnis von meinem Wesen und Meinem Friedensplane hat, der überzeugt sich, dass Mein zweites Kommen auf Erden eine große Umwälzung auf derselben hervorrufen wird;*) jedoch nicht eine gewaltsame Umwälzung, weil dieses gegen Meine Liebe und Langmut wäre, sondern durch ein kräftiges Einwirken des h. Geistes, sowohl durchs (alte und neue) Wort, als in den Herzen der Menschen selbst, durch innere Erleuchtung.

Dieses geht stets im vereine vor sich; denn Ich bereite die Herzen, dass sie mehr empfänglich zur Aufnahme Meiner Worte werden, welche ihnen durch Meine dazu erwählen Diener zukommen, mit welchen Ich im treuen Bunde stehe, und gleich einem Bruder Hand in Hand mitarbeite. Ich gebe den Samen, sie aber streuen denselben aus, und zur Zeit der Ernte scheiden und sammeln sie mit Mir, und freuen sich über den geistigen Gewinn, welchen die Seelen dadurch erhalten haben.

So gleicht ihre Liebe der Meinigen, sie lieben uneigennützig, ihre Freude besteht darin, dass sie Andere glücklich und selig wissen, und dadurch wird Mein Vaterherz erquickt. Dieses Verhältnis zwischen Mir und solchen Dienern, die Meine wahren Kinder sind, ist an vielen Orten zu finden; aber nur Solche werden es finden, die in Meinem Namen suchen, und Sorge tragen durch ihre Fürbitte, dass Mein Friedensreich sich immer mehr als Tröster und Lehrer durch den hl. Geist ausbreite, weil sie fühlen, dass es bei ihnen angefangen hat, und weil sie daher dessen hohen Wert zu würdigen wissen. Es drängt sie Andere gleichfalls glücklich zu machen, und daher lasse Ich oft wunderbarer Weise dieselben einander kennen lernen.

Der h. Geist Selbst vermittelt eine solche Verbindung, auf dass ein gegenseitiges Erkennen und Ermutigen stattfindet; denn überall bin Ich bei der treuen Arbeit als Mitverbundener. Und wenn euch nun klar wird, wie viel zu tun ist, und wie wenig Arbeiter ihr erschauet, so tröstet euch damit, dass Ich als der Allmächtige mitarbeite, und die Zahl derer, die zu Mir halten, wohl kenne, und darum auch gut zu ordnen verstehe, wie und wann die Ernte geschehen muss; euch aber gebührt es, stets zu sorgen und mitzuarbeiten, damit Ich eine desto reichlichere Ernte erhalte, welche Freude ihr einst mit Mir Teilen sollet. Darum sammelt Frucht zum ewigen Leben! auf dass sich mit einander freuen, der da säte und der da scheidet!

Amen. Euer Vater Jesus.

*) Jesus, das Wort Gottes, hat verheißen wiederzukommen, und als Solches ist Er ja schon wieder da! um Sein persönliches Erscheinen vorzubereiten. Halleluja! D. Hsg.


J. Ladner - 7. Juni 1885 / Vaterbriefe Band 3 / 458. Vom zweiten Kommen des Herrn und seine Folgen