*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Geistige Armut bekennen und göttlichen Reichtum ergreifen 392

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
Geistige Armut bekennen und göttlichen Reichtum ergreifen
« am: Juli 23, 2013, 08:09:28 Nachmittag »
J.H. Nr. 124, Buch 3 - Kundgaben Nr. 86 bis 131 / Pfingstversammlung 1966, Augsburg - Kundgabe des Herrn durch Joh. H.                     
 
»Kundgabe des Herrn durch Joh. H.«
 
(Es ist nicht sicher, ob Joh. H. für Johanna Hentzschel steht. Denn weiter unten steht: „Wie ICH soeben durch diesen Meinen Sohn sagte:“) (Hrsg.)
 
Mein Friede sei mit euch, Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Söhne und Töchter! Noch einmal rufe ICH euch zu: Mein Friede sei mit euch! Habt ihr Meinen Frieden im Herzen, so seid ihr frei geworden von allen irdischen Kümmernissen, Sorgen und Nöten. Denn wer in MIR ruht und Meinen Frieden hat, hat alles, was er bedarf um durch dieses Erdenleben zu gehen. O trachtet danach, daß ihr Meinen Frieden aufnehmen könnt in euren Herzen! Öffnet sie, daß ICH einstrahlen kann in eure Gefäße, öffnet eure Herzen, daß ICH einstrahlen kann in eure Kelche. Öffnet MIR euer inneres Erdreich, daß sich der Himmel in euch herabsenken kann - in eure Herzen hinein - und ihr fröhlich werdet und ihr empfangen könnt MICH in Meiner unendlichen Vaterliebe, in Meiner großen Barmherzigkeit, in der Gnade, die über euch waltet. Ihr könnt es ja nur ergreifen, so ihr euch nun willig MIR hingebt, bedingungslos, von ganzem Herzen. Und ihr könnt nur Meinen göttlichen Einfluß jetzt in euren Herzen haben, so ihr liebend untereinander seid, so ihr alles Ungute jetzt aus eurem Herzen legt, so ihr MICH anruft und fleht in euch, daß ICH es hinwegnehme, was hinderlich ist, damit der Strom Meiner göttlichen Liebe und Gnade in euch einfließen kann. So kommt zu MIR mit demütigem Herzen und ICH will euch Worte Meiner Vaterliebe zukommen lassen. Die Finsternis ist so groß geworden in dieser Welt, daß nur noch wenig Lichter da sind, die jetzt in der Endzeit leuchten. Und die wenigen Lichter, die noch da sind, das sind Meine Kreuzträger, die nun vorangehen, sich ihrer Aufgabe bewußt, sich bewußt des letzten Aufrufes. Denn ICH will, daß sie voran gehen. Es sind die Kreuzträger, die durch das Leid dieser Erde gegangen sind, die Kreuzträger, die überwunden haben in Meinem Blut, es sind die Kreuzträger, die demütigen, willigen Herzens sind, die wissen, daß ICH das Leben bin, die wissen, daß sie nur Aufnahmegefäße des Lebens sind, in die ICH einströme. Die auch erkannt haben ihre geistige Armut und dadurch bekennen Meinen unendlichen Reichtum, den Reichtum ihres herrlichen Gottes und Vaters. Die mit Kraft und Macht reden werden in dieser Zeit, der ICH die Kraft in all ihrer Schwachheit hervorbringe und auch durch dieses Kind in seiner Schwachheit hervorbringe und es stark mache, damit es die Worte reden kann zu euch. O selig seid ihr, so ihr Meine Worte vernehmt in eurem Herzen und darnach tut! Einst gab ICH durch Moses die zehn Gebote: Du sollst! Wenn du nicht tust, verfällst du dem Gericht. Aber ihr sollt etwas anderes haben: ICH BIN gekommen als JESUS auf diese Erde nicht mit dem: Du sollst. ICH sage zu euch: Selig seid ihr, so ihr tut! Selig seid ihr, so ihr MICH über alles liebt und euren Bruder, euren Nächsten wie euch selbst! So wurde das ganze harte Gebot: Auge um Auge, Zahn um Zahn, aufgelöst und es wurde euch das herrliche Gebot der Liebe untereinander gegeben.Selig bist du, so du tust, was ICH dir sage, so du im Gehorsam lebst! Und es sind hinweggenommen all eure Tränen und im Herzen ist die Freude, denn ihr seid selig! Wen preise ICH selig? Selig preise ICH den, der geistlich arm ist. Warum sage ICH geistlich arm? ICH sage nicht, der da arm ist. Wie viele falsche Worte sind euch gegeben worden, daß sie euch damit getröstet haben in eurer irdischen Armut, in den schweren Kriegszeiten und Nachkriegszeiten. Und auch teilweise heute noch gibt es Arme, ach so viele Arme, die irdisch arm sind. Aber diese habe ICH nicht gemeint, die ICH selig preise, sondern die geistlich Armen. Es ist eine falsche Lehre, die irdische Armut selig zu preisen. Das Leid, die Trübsal, die irdische Armut kommen auch daher, weil sie aus der Sünde entspringen. ICH aber preise diejenigen selig, welche geistlich arm sind, die ihre geistige Armut bekennen und ergreifen Meinen göttlichen Reichtum! Deshalb sind sie selig, weil sie in die Demut ihres Herzens hineinkommen. Deshalb sind sie selig zu preisen. ICH gehe weiter und sage: So ihr das erkannt habt, diese Seligpreisungen des geistlich Armen, so werdet ihr auch erleben, daß eine große Überwindung in euer Herz kommt, denn ihr gehört dann zu denen, die fragen: Vater, wie kommen wir zu dem reinen Herzen? Ist es denn möglich, daß ICH überhaupt ein reines Herz empfangen kann? Und ICH preise doch diejenigen selig, welche reinen Herzens sind. Das reine Herz bekommt, wer vorher zur Barmherzigkeit gelangt ist. Die Barmherzigkeit ist die erste geistliche Frucht, welche in euch zum Erstehen kommt, so ihr eure geistliche Armut in euch erkannt habt. Denn wer sich selbst erkennt, erkennt sich in seiner Armut, erkennt sich in all seiner Gefallenheit, und wer in sich geht und sich überwunden hat, der kommt der Wiedergeburt eine Stufe näher von der es heißt: ICH preise euch selig, weil ihr barmherzig seid! Diese Frucht entsteht, wenn ihr von euch ganz abkommt, wenn ihr dem Schwachen eine hilfreiche Hand reicht, so ihr den Sinkenden emporhebt und nach Meinen Geboten tut, daß ihr euch ganz zurückstellt. Und wiederum werdet ihr fragen: Vater, wie können wir denn das? Ja, mit Meinem Pfingstgeist! Das ist Mein Pfingstgeist, den ICH ausgegossen habe einst über Meine Jünger, über Meine Apostel. Das ist der Pfingstgeist, der auch in euren Herzen wirkt in dem Moment, da ihr mit Bitten und Flehen zu MIR kommt und MIR eure Herzen öffnet und die Verbindung fließt ein. ICH fließe von oben her ein mit Meinem Liebegeist in euch und fließe dadurch auch ein mit Meiner unendlichen Barmherzigkeit in euch. Ihr erkennt dann in euch, daß ihr nur geöffnet seid, daß ihr euch nicht anzustrengen braucht um barmherzig zu sein. Aus euch selbst seid ihr ja gar nichts. ICH habe schon als Jesus gesagt: „Nennt MICH nicht gut, gut ist nur euer Vater im Himmel!“ Daraus erkennt ihr schon, daß in euch nichts Gutes ist, es sei denn, ICH BIN es in euch. So fließt Meine ganze Barmherzigkeit in euer geöffnetes, wohlwollendes, dienendes Herz hinein, erfüllt euch mit großer Wonne. Und es fällt euch gar nicht mehr schwer, euren Nächsten aufzufangen, ihn zu lieben. Dann klagt ihr nicht mehr, kommt ihr nicht mehr zu MIR mit Klagen, mit zerrissenem Herzen, was ihr alles durchmachen müßt, nein, es ist ein anderer Geist in euch, ICH BIN in euch - und ICH in euch bin ein Geist der Kraft und der Liebe. ICH in euch versuche es, daß eure Herzen eine andere Gesinnung bekommen, eine Gesinnung des wirklichen, wahrhaftigen Liebens in euch. Wenn ihr diese Frucht besitzt, die ihr nur empfangt, wenn ihr demütig seid und überwindet, dann dürft ihr jetzt noch eine kleine Stufe zur Wiedergeburt emporsteigen. ICH sage euch: Es geht von Stufe zu Stufe, es ist nicht einer wiedergeboren von heute auf morgen oder von einer Stunde auf die andere. Wiedergeborenwerden heißt stufenweise emporgezogenwerden von eurem Vater, von MIR. ICH ziehe euch stufenweise empor, so wie ICH euch auch nicht auf einmal alle eure Fehler zeigen kann. Nur nach und nach erkennt ihr in euch, gemäß eurer Aufnahme, was in euch in eurem Erdreich, noch wuchert an Unkraut und giftigen Schlangen. So nach und nach wird das in euch gereinigt, gemäß eurer Nächstenliebe. Die Nächstenliebe ist der Schlüssel zu Meinem Vaterherzen. Ihr könnt nur durch die Nächstenliebe MICH lieben, MICH in eurem Herzen empfangen. Deshalb ist ja die Welt so finster geworden, weil die Nächstenliebe fehlt, die Bruderliebe. Sie reden von Freiheit, sie reden von Brüderlichkeit, aber sie haben verstockte Herzen, blinde Augen und ihre Ohren sind zu. Sie sehen nicht, sie hören nicht und ihre Herzen sind nicht bei MIR, weil Mein Liebegeist nicht mehr durchdringen kann, weil sie keine Sehnsucht nach MIR haben, da sie schon in solch einer Finsternis stehen, daß sie MICH schon gar nicht mehr erfassen können. Da werde ICH eingreifen und sagen: ICH komme mit Meinem Zorn! Wie ICH soeben durch diesen Meinen Sohn sagte: ICH komme mit dem Gericht! Nun seid ihr erschrocken, weil ihr alle in eurem Herzen denkt: Falle ich unter das Gericht oder falle ich unter die Gnade? Wie weit bin ich innerlich? Kann ich, Vater, Dich so noch erfassen? Und ICH sage euch: Deshalb geht ihr durch die Drangsale. Deshalb erlebt ihr die Leiden und Krankheiten! Das ist Mein Zorn und Mein Zorn ist gleich Meiner unendlichen Liebe! ICH BIN ja nur Liebe. Im Grunde genommen ist in MIR kein Zorn, sondern nur Liebe. Das, was sich als Zorn äußert, ist Meine Liebe, die die Verlorenen durch Betrübnisse, Drangsale und Krankheiten wieder zu sich zieht, damit sie sich wieder finden können und wieder aufgeschlossen werden für Meine Stimme in Ihrem Herzen. Das äußert sich natürlich im Schmerz, es tut weh und ihr fragt: Herr, warum zürnst Du so? Anstatt ihr aber erkennen und sagen würdet: Herr, so groß ist Deine Liebe, daß DU mich nun schauen läßt, daß ich krumme Wege wandle und ich könnte doch, wie Du verheißen hast, im Lichte wandeln. Und dann kommt ihr, dann fleht ihr zu MIR und dann sage ICH zu euch: Kommt, wandelt auf dem Weg des Lichtes! ICH will euch euren Weg beleuchten, den ihr gehen dürft, so euer Flehen aus einem wahrhaftigen Herzen kommt. Dann erhöre ICH euch und es wird Licht in euch. Es scheint Mein Weisheitslicht in eure Herzen hinein und dann erkennt ihr und erlebt ihr MICH, in Meiner Liebe und eure krummen Wege sind gerade. Und es geschieht wie damals auf dem Berg Horeb (1. Könige, Kap. 19): Als Elias MICH suchte: Es kam ein Sturm und Elias kam heraus aus seiner Felsenspalte und mußte erkennen, daß ICH nicht im Sturm bin. Und es geschah ein Erdbeben. Elias ging heraus und sah, daß ICH nicht im Erdbeben bin. Und es kam ein sanftes Säuseln, Elias ging heraus und erkannt MICH in sich! So ist es auch bei euch: In jungen Jahren, in mittleren Jahren und auch noch in älteren Jahren sind die Stürme in euch. Die Stürme der Leidenschaften, der Begierden, die Stürme des Erringenwollens von Geld und Gut, die Stürme der Eifersucht und ihr müßt erkennen, daß ICH da nicht in euch sein kann und auch nicht in euch bin. Dann geht es weiter: Ihr, die ihr einst in der Welt gestanden seid, ihr habt es erlebt in euch, wie das Erdbeben gekommen ist und das Kartenhaus, das ihr euch aufgebaut habt in eurer Selbstgefälligkeit, in eurer Eigenliebe, in eurer maßlosen Übertriebenheit der Ehrsucht, zusammengestürzt ist. Und ihr mußtet erkennen, daß ICH auch in dem nicht war. Dieses Erkennen ist ein Verzweifeln in eurem Herzen, denn ihr habt in euch erkannt, daß ihr eurer Eigenliebe gedient habt, eurem Mammon gedient habt, eurer eigenen Ehre, eurer Selbstgefälligkeit. Euer Herz war zerrissen und verzweifelt, ihr habt es ja erlebt in Krankheiten, in Nöten, in die ihr gekommen seid. Und nun dürft ihr etwas Wunderbares erleben: Es ist die Stille gekommen in euer Herz. Nachdem ihr MIR euer Herz ausgeschüttet habt, habt ihr die Heimat gefunden, die Heimat an Meinem Vaterherzen! Das gebe ICH Meinen Kindern, die wahrhaftig Buße tun, daß sie Heimat haben an Meinem Vaterherzen. Dann kommt das sanfte Säuseln, das sich herabsenkt in eure Herzen, die geschluchzt, gefleht haben und verzweifelt waren - und nun erkennt ihr: ICH BIN in euch! Vorher erkennt ihr es wohl, aber ihr erlebt es nicht! Erleben kann es nur der, der wirklich, wahrhaftig zerbrochen ist in sich selbst, der sein Erdreich erkennen lernte in sich wie es ist und der verzweifelt darüber ist. Deshalb ist derjenige selig zu preisen, der ein Leidtragender ist. Als JESUS habe ICH gesagt: „Selig seid ihr, die ihr Leid tragt, denn ihr sollt getröstet werden!“ Aber was war denn euer Leidtragen? Eure Eigenliebe! Ihr habt euch bedauert, deshalb konntet ihr nicht selig gepriesen werden. Ein wahrhaftig Leidtragender ist der, welcher tiefe Reue und Schmerz empfindet, daß er MICH nicht erlebt in seinem Inneren. Ein Leidtragender ist der, der weiß, daß er gesündigt hat, der Erkenntnis des Guten und Bösen hatte und nun erkennt, daß das Innewerden verloren gegangen ist, das Bewußtsein, woher er kam, geschwunden ist und darüber Leid trägt. Das sind die Leidtragenden. Nur diese können getröstet werden. Und diese Leidtragenden - das geht natürlich vom Inneren in das Äußere über - werden selig gepriesen, die erkannt haben, daß sie auch äußeres Leid tragen müssen, die äußere Anfechtung, die äußere Drangsal. Denn ihr werdet gereinigt und werdet dadurch reinen Herzens. ICH habe die selig gepriesen, welche reinen Herzens sind, denn sie werden MICH schauen. Ja, nun denkt ihr fleischlich: Ihr denkt, ICH komme, ICH komme jetzt und stehe da und ihr seht den CHRISTUS. Doch den geistlichen CHRISTUS sollt ihr erkennen. Ihr werdet MICH schauen in Meiner unaussprechlichen Liebe, Güte und Barmherzigkeit. Ihr werdet MICH schauen in all euren Bedrängnissen, daß es Meine Gnade ist, die euch wieder emporrichtet. Ihr werdet MICH schauen in den Krankheiten, daß ICH MICH herabneige zu euch und euch aufrichte und euch die Schmerzen nehme und euch ein neues Herz gebe. Ihr werdet MICH schauen an den Sterbebetten , wie gütig ICH bin und wie ICH noch alles versuche eure letzte Stunde zu eurer schönsten Stunde zu machen, zu eurer schönsten Stunde zu Meiner Verherrlichung. So werdet ihr MICH schauen. Das ist das geistliche Schauen. Und hinweg ist genommen von euch der Tod. Denn wer reinen Herzens ist, der fürchtet keinen Tod, der hat keinen Tod, der wird umgewandelt in einem Augenblick. Die reinen Herzens sind, brauchen nicht durch das Zwischenreich, das ICH in Meiner großen Güte für die Seelen gestaltet habe, die das reine Herz noch nicht besitzen. Aber die reinen Herzens sind, die nehme ICH zu MIR und ziehe sie an Mein Vaterherz. Wie habe ICH zu euch gesagt: ICH will kommen und euch zu MIR ziehen, auf daß ihr Heimat an Meinem Herzen habt. Nun denkt ihr wieder: Das ist in der Ewigkeit. Aber die Ewigkeit ist ja schon da. Als ihr in diese Welt geboren wurdet, seid ihr auch Bewohner der Ewigkeit und somit muß sich ja der Himmel jetzt schon herabsenken in die Ewigkeit in eurem Herzen. Und habt ihr den Himmel - Meinen Liebegeist - nicht jetzt schon in eurem Herzen gefunden, dann werdet ihr drüben durch das Mittelreich gehen müssen, weil ihr nicht reinen Herzens seid. Aber die reinen Herzens sind, erklimmen den letzten hohen Berg der Wiedergeburt. Es ist Mein Wille, daß ihr sie hier erreicht. Es ist der letzte steile Pfad nach oben, das letzte Sichhingeben an Mein Vaterherz, die größte Selbstverleugnung. Dies wird den Kreuzträgern gegeben, die den Kelch in sich tragen, der bis zum Rand gefüllt ist mit Meinen Blutstränen, die auch die Kreuzträger tragen müssen. Und dann fließt es ein. In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost: ICH habe die Welt überwunden! Euer Herz verzage nicht! Euer Herz erschrecke nicht! Frieden habt ihr. Meinen Frieden gebe ICH euch, nicht wie die Welt gibt. Euer Herz fürchte und erschrecke sich nicht! Mein Friede ist das Höchste, ist der Gipfelpunkt. Wer Meinen Frieden besitzt, der hat Harmonie geschlossen mit Geist Seele und Leib. Wer Meinen Frieden in sich tragen darf, hat die Einung mit MIR dem Vater, erreicht. Und somit ist dieses Erdenleben für ihn abgeschlossen, der Himmel ist da für Zeit und Ewigkeit. Diese sind es, die ICH selig preise, denn nur diese können Frieden bringen, die den Frieden in sich tragen. Alles andere ist Täuschung. Ihr betrügt euch selbst, wenn ihr sagt, ihr habt Frieden in euch. Denn nur über die Stufen der Wiedergeburt, die ihr durch Meine Gnade, wie auf der Jakobsleiter, emporsteigt, kommt ihr zum Gipfelpunkt an Meinem Vaterherzen. Und der Sieg ist euer! Lohnt es nicht, MICH von ganzem Herzen zu lieben? Lohnt es nicht, den Gehorsamsweg zu gehen? Lohnt es sich nicht, MIR nachzufolgen? ICH verspreche euch die Krone, die Einung mit MIR, daß sich euer Geist und eure Seele mit dem Vatergeist, dem Gottesgeist verschmelzen. So nur allein seid ihr selig zu preisen, so habe ICH es euch erklärt, daß ihr abkommt von den kirchlichen Lehren über die Seligpreisungen, die alles nur fleischlich und irdisch ausgelegt haben. ICH aber habe euch weitergeführt, ICH habe euch geistlich belehrt, weil ICH euch unendlich liebe. Wenn ihr diese Stufen erreicht habt, dann dürft ihr auch gewiß sein, daß ICH euch vollende. Dann wißt ihr, daß ihr Kronen tragen dürft in Meinem Reiche. Dann seid ihr Kronenträger geworden. Kronenträger seid ihr teilweise schon hier, wenn ihr den Frieden und die Einung mit MIR erlangt habt. Dann wißt ihr, woher ihr seid. Ihr habt den Heimweg gefunden, zurück ins Vaterhaus, das für euch geöffnet ist. Auf! Auf! Macht euch keine Gedanken! Flickt nicht an euch herum, sondern schenkt euch MIR, und schenkt euch in überschäumender Liebe eurem Nächsten! Und ihr habt MICH und eure Herzen sind rein. Und das wißt ihr in euch. Aber eins vergeßt nicht: Wenn ihr das alles erreicht habt, dann gebt MIR die Ehre, daß ICH das alles in euch vollbracht habe! Vergeßt es nie, daß es Meine Gnade ist, die eure Herzen umgewandelt hat. Gebt MIR alles Lob, allen Preis und alle Ehre! Wie Meine Engel und Fürsten im Himmel niederknien und MICH anbeten, so sollt auch ihr den anbeten, der in eurem Herzen ist. Jetzt ist es noch nicht vollendet in euch, aber durch Meine Gnade wird es vollendet sein in euch. ICH lasse euch nicht! Darum seid ihr selig zu preisen, daß ICH euch erfaßt habe in eurem Herzen, ICH euer Vater, JESUS CHRISTUS. So laßt Meinen Pfingstgeist über euch sein! Liebet, liebet, liebet die EWIGE LIEBE“ Liebet MICH, euren Vater, JESUS CHRISTUS.  Amen.
 
+ + + + + + +