*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Materielle Begriffe entsprechen geistigen Zuständen 1450

Administrator Beiträge: 10837 Forumgründer *****
Materielle Begriffe entsprechen geistigen Zuständen
« am: Januar 07, 2014, 05:01:03 Nachmittag »
Prophetische Offenbarungen, die wir nicht im Buchstabensinne, sondern wie immer nur im geistigen Sinne richtig verstehen können... da das Leben, wie wir wissen müssen, ein Geist, und Geist das Innerste und Durchdringende alles Äußeren ist, ohne welchen nichts bestünde. Somit ist der Geist das Schaffende, Belebende, Erhaltende, Reale, Wahre, Wirkliche und somit liegt nur im Geist allein die Wahrheit!
Gott Selbst ist dieser eine Geist wesenhaft. Er ist der einzige Daseinsgrund alles Existierenden, und Er ist Sich Seiner Selbst allerhöchst bewusst, Er ist vollkommen, immerzu schaffend, ordnend und leitend... und wir als Seine Ebenbilder sind ebenso Geister. Unser äußerer Leib ist nur ein Träger des geistigen Seelenlebens, ebenso die Erde und die ganze materielle Schöpfung, welcher eine geistige Schöpfung innerlich vorangestellt ist, die diese vollkommen durchdringt. Alle Seelensubstanz macht zu Vollendungszwecken den Gang durch die Materie durch und findet im Menschen den Schlusspunkt der materiellen und den Beginn der geistigen Schöpfung.
In diese geistige Schöpfung nun, welche auch inwendig ist im Menschen, muss die sich zunächst nur im Außen, rein materiell gründende und strebende Seele hin entrückt werden, welcher Vorgang dem fleischlichen Auge außenstehender Beobachter im Natürlichen völlig verborgen bleiben muss, weil es eben ein innerer, geistiger Vorgang ist, welchen nur das geöffnete geistige Auge wahrnehmen kann. Zu dieser Entrückung verhilft der Seele der in sie hineingelegte, eingekapselte Gottesgeist, Der von ihr zur Tätigkeit erweckt werden muss, was Teil der Gnade ist. Wie dieser Vorgang zu geschehen hat, das ist Sinn der Lehre Christi. Ist der Geist in der Seele noch untätig, gilt der Mensch als tot, weil er noch keine Wahrheit, somit keine Liebe und somit kein ewiges Geistwirken der Kraft in sich hat.
Materielle und geistige Begriffe sind voneinander verschieden, ebenso unterschiedlich daher auch der Ausdruck und ihre Sprachen: Die Materielle ist eine Sprache äußerer, zeitlicher und räumlicher Begriffe, die Geistige eine Sprache innerer, freier, nicht in Formen und Maße gefasster Seelenzustände. Der Geist - also Gott und die geistige Welt - können mit uns Außenmenschen, die wir bloß räumlich und zeitlich endliche Begriffe mit dem Gehirn verarbeiten können, nur in einer Entsprechungssprache verkehren, weil jeder äußere Begriff einem inneren Zustand des Seelenlebens auf ein Haar genau entspricht, denn nur dadurch können wir die Außenwelt in uns erst wahrnehmen. Kurzes Beispiel: Das Sonnenlicht Licht beleuchtet die Außenformen... entsprechend: Die Wahrheit lässt uns die innere Beschaffenheit erkennen.
Prophetische Worte sind daher immer in Entsprechungen gegeben und so auch zu verstehen.