*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Jeremia 46, 9-11 richtig verstehen... Kein Rachegott und kein Aufruf zum Morden 796

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
Jeremia 46, 9-11 richtig verstehen... Kein Rachegott und kein Aufruf zum Morden
« am: Januar 13, 2014, 09:55:05 Vormittag »
Jeremia 46. 9-11:
"Ziehet hinauf, ihr Rosse, und raset, ihr Wagen; und ausziehen mögen die Helden, Kusch und Put, die den Schild fassen, und die Ludim, die den Bogen fassen und spannen! 10 Aber selbiger Tag ist dem Herrn, Jehova der Heerscharen, ein Tag der Rache, um sich zu rächen an seinen Widersachern; und fressen wird das Schwert und sich sättigen, und sich laben an ihrem Blute. Denn der Herr, Jehova der Heerscharen, hat ein Schlachtopfer im Lande des Nordens, am Strome Euphrat. 11 Geh hinauf nach Gilead und hole Balsam, du Jungfrau, Tochter Ägyptens! Vergeblich häufst du die Heilmittel; da ist kein Pflaster für dich."

Jede Religion ist die richtige, die den Gott der Liebe lehrt, und welche diesen einen Gott durch die Liebe zu IHM und zu Seinen Geschöpfen ehrt. Was wäre das für ein Schöpfer, der seine Geschöpfe für den Tod erschaffen hätte, statt für das Leben? Wäre der weise zu nennen?... Was hätte der Allerhöchste davon, von seinen Geschöpfen Verehrung und Erhöhung einzufordern? Über was sollte ER, der Höchste, denn noch erhöht werden?... Es ist Sache der Liebe, Wesen zu erschaffen und am Leben zu erhalten, aber Sache des Hasses ist es, zu zerstören. Jede Form der Lieblosigkeit ist Sache des Gegners Gottes. Dagegen ist der "Zorn Gottes" das Feuer Seiner Gerechtigkeit, nicht das des Hasses. Wer Leben tötet, das er selbst nicht erschaffen kann, tut dies nie aus Gerechtigkeit, sondern immer nur aus Respektlosigkeit vor der Heiligkeit des Lebens, und das ist Sünde!

Die Bibel sagt, dass Gott alle Menschen liebt. Im Koran steht, dass Gott die Guten liebt, nicht die Sünder. Es ist beides richtig: Gott liebt alle Menschen, aber Seine Liebe findet ER nur in einem Menschen wieder, der liebt. Gott liebt die Sünde nicht, denn ER ist nicht in der Sünde, aber den Sünder liebt Gott ebenso, denn in einen jeden Menschen hat Gott die "Jungfrau" hineingelegt (Jer.46,11), die "hinauf" gesandt werden soll.

Wer ist denn ein "Widersacher Gottes"? (Jer.46,10)... Es ist ein Mensch oder ein Volk, der oder das ohne Liebe ist, denn die Liebe ist Leben, wie die Sonne das Leben auf der Erde ist. Wer die Sonne verdunkelt, der ist ein Feind des Lebens, und dies wird sich rächen, und er wird sich und anderen die bitteren Folgen des Unterganges bereiten. So, wie das Ägyptische Volk, um das es hier geht, sich den Untergang selbst bereitet hatte... denn es hat die "Jungfrau" nicht "hinauf" gesandt "Balsam" zu holen, das heißt, es hat sich nicht die Reinheit durch die göttliche Liebe im Herzen bewahrt. Und weil die Liebe das Leben ist, geht alles zugrunde was ohne dieses Urleben ist. Die Rache ist demnach die Wirkung der Ursache, wenn der Mensch den ewigen Gesetzen der göttlichen Lebensordnung zuwiderhandelt.

Dies besagt dieser Text. Und ein jedes Volk wird untergehen (wie auch jeder Mensch) das die Jungfrau nicht hinauf sendet Balsam zu holen, das also nicht das Leben in der Liebe sucht, sondern in den eigenen "Heilmitteln" (Jer.46,11) des Verstandes und seiner Gesetzlichkeit. Doch einen Untergang dürfen und können nicht Menschen herbeiführen, indem sie vermeinte Ungläubige töten und lieblos hinrichten, denn "die Rache ist Mein", spricht der Herr, d.h. die ewige Ordnung und alle Lebensgesetze, die sie enthält, wird jeden Menschen und jedes Volk richten, das dagegen verstößt, und dieser Verstoß ist die eigentliche Sünde.

Gott gab auch Seinen Menschenkindern Gesetze, wie wir unseren Kindern Gesetze geben, damit sie sicher zu Erwachsenen werden, doch das Gesetz benötigen nur die noch Unmündigen und Unreifen, und jene, die keine Erlösung anstreben, weil sie noch nicht in der Erkenntnis Gottes und Seiner Liebe sind. Wer aber in der Erkenntnis des Lebens ist und folglich liebt, ist frei vom Gesetz, denn die Liebe beachtet alle 10 Gebote, welche Moses auf steinernen Tafeln ins Tal hinab trug. Wer also andere Menschen tötet und nicht liebt, der steht selbst noch unter dem Gesetz und wird solange nicht frei davon werden, solange er nicht lieben kann!

Wir wissen, dass nur die Weisheit und die Liebe das Leben erschaffen und erhalten kann, also kann unser Gott kein unerbittlicher Tyrann sein, weil man als ein guter Gärtner auch sicher viel Geduld braucht mit seinen Zöglingen. Wenn aber schon ein unvollkommener Menschenvater vom Stärkeren seiner Söhne nicht verlangt, seinen schwächeren Bruder zu ermorden wegen eines Verstoßes gegen seine Anordnungen... um wieviel weniger verlangte dies der vollkommene Gott, die ewige Liebe und Wahrheit Selbst, von einem Seiner Kinder?!... Das Gegenteil ist der Fall: Der Starke nimmt sich des Schwachen an, tröstet ihn, richtet ihn auf und verhilft ihm zur Stärke... DAS ist der wahre Dschihad, der wahre Heilige Krieg, der zu aller erst im Herzen des Menschen geführt werden muss, wo das Gute siegreich ist gegen das Böse.

Gut ist nur wer liebt, und Gott ist die Liebe, und daher liebt Gott Sich Selbst nur in den Guten, und also liebt Gott die Guten, wie der Koran es lehrt... aber ER liebt auch die Sünder, wie es die Bibel sagt! Scheint nicht sogar die Sonne gleichermaßen für Gute und für Böse oder macht sie etwa Unterschiede?.. Und wann ist ein Mensch überhaupt "gut" zu nennen, wenn doch Gott alleine gut ist, wie die Schrift es allen sagt?.. Wenn aber die Ungläubigen die "Bösen" wären müsste man sich folglich doch fragen: Ist der Satan dann "gut", weil er ja auch gläubig ist? Wenn aber nein, warum hat Gott ihn nicht längst vernichtet, so, wie es die sogenannten Dschihadisten schon längst getan hätten?..

Hinzu kommt, dass ein Sünder nicht gleich ein Böser ist, denn Sünde bezeichnet bloß eine Handlung, die uns von Gott trennt, zum eigenen Nachteil, weil die Liebe aus dem Herzen mehr und mehr weicht und damit alle Weisheit und aller Friede, was schon die Höchststrafe ist. Zum Beispiel Mitmenschen töten ist solch eine Handlung! Es gibt und gab unter uns nicht auch nur einen einzigen Menschen, der niemals gesündigt hätte, außer Jesus Christus!

Auch jeder Moslem war nicht von der Wiege an "gläubig", auch jeder Konvertierte war zuvor "ungläubig"... sie alle hätten getötet werden müssen nach den Regeln der "Gotteskrieger". Es gibt viele Ungläubige, die gut sind, und es gibt viele Gläubige, die böse sind... Will Gott nur gläubige Marionetten oder möchte ER freie Kinder, die IHM in allem ähnlich sind? Möchte ein Vater bloße Befehlsempfänger und lieblose Killer als Kinder oder möchte er Kinder, die ihn lieben, ihm nacheifern und so sein wollen wie er: Die Leben schaffen und Leben erhalten?!

Lüge und Hass verwickeln sich in ständige Widersprüche! Nur Wahrheit und Liebe bringen Frieden im Menschen und auf Erden!
JESUS CHRISTUS aus Galiläa war kein Prophet, denn die Schrift sagt, dass aus Galiläa nie ein Prophet kommen wird. Er war der Mund und das Antlitz Gottes auf Erden und brachte uns Menschen das Licht der Wahrheit durch Wort und Tat zur Lebendigmachung unserer Seelen, und ER bleibt dies für ewig in der wahren Welt der Geister, jenseits des Grabes... ER ist der Messias aller Menschen, Völker und Religionen. Erst die Befolgung Seiner Worte (des Johannes-Evangeliums) machen den Menschen zum Dschihadisten und zu einem ewigen und wahren Kinde Gottes - schon auf Erden!