*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

gläubigen Christen entjungfert.. 682

Beiträge: 3
gläubigen Christen entjungfert..
« am: Februar 03, 2014, 11:46:54 Vormittag »
Hallo ihr Lieben...

Ich hab ziemlichen Mist gebaut..
Hab da so einen Jungen kennengelernt. Letzten Sommer. Er ist 17 Jahre alt, ich bin also mit meinen 25 um einiges älter als er.. Und übrigens Agnostikerin.. bin mir nicht ganz sicher,wie ich zu all dem stehen soll,bb aber auf einem guten Weg. Bzw ist mein Kumpel drauf und dran,mich zu bekehren.
Wie auch immer,wieder zum Thema.. Trotz Allem haben wir uns oft getroffen da wir uns gut verstehen und vielleicht sogar noch etwas mehr...

Es kam wie es kommen müsste.. Der erste Kuss,es war wunderbar und nach einiger Zeit ist Sex daraus geworden.. da war er 16,ich war die erste..
Ich mach mir schreckliche Vorwürfe aber er kann einfach die Finger nicht von mir lassen..
Anfangs war mir das relativ egal,doch je mehr ich mich mit dem Glauben auseinandersetze,desto mehr fällt mir auf,wie schrecklich schlimm doch unsere Situation ist..

Da kommen Fragen um Fragen auf...
Werde ich in die Hölle kommen?
Kommt der kleine da unbeschadet wieder raus?
Wie überzeug ich ihn davon dass wir das nicht mehr machen können,weil wir nicht in Sünde leben sollten..
Soll ich den Kontakt einfach komplett abbrechen? Das würde natürlich echt wehtun...
Oder ist es jetzt eh zu spät?

Ich hab Angst vor der näheren Zukunft. Will ihn ehrlich gesagt nicht einfach so aufgeben,aber ich schätze mal,Gott heißt das was wir haben nicht gut...
 
Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
Re: gläubigen Christen entjungfert..
« Antwort #1 am: Februar 04, 2014, 10:19:59 Vormittag »

Ich rate dir, lerne du Gott erst einmal kennen... suche IHN im neuen Wort, das du hier findest, und dann finde IHN in deinem Inneren, im Herzen, dort, wo deine Liebe, dein Erkennen, dein Sehnen und Dein Wollen wohnen... vorher kann der Aberglaube, aus deinem Verstand nicht weichen... Du musst es ernst meinen und glauben wollen, das ist der erste Schritt, den du auf deinen Schöpfer, der ein Geist ist, zugehen musst. Aus dem redlichen und lebendigen Glauben heraus, welcher die Liebe zum Guten und zur Wahrheit inne hat, erweckt Gott dann deinen Geist, der in deiner Seele ruht, wie der Keim im Samen. Erst wenn der Geist sich in dir zu regen beginnt, wird aus dem Glauben ein Schauen, ein Wissen, denn der nun geweckte Geist ist ein Funke Gottes in dir, und dieser lehrt dich von da an Gott immer mehr kennen und über alles Lieben... was den Geist zur vollen Ausbreitung in deiner Seele veranlasst. Fortan erhältst du dann tiefste Erkenntnisse des Seins aus deinem eigenen Herzen. Die Wahrheit wird dich in allem frei machen von Abhängigkeiten, Meinungen, Ansichten und Zwängen, und sie wird dir den Weg erhellen und die wahre Liebe schenken. Denn Liebe, wie du sie noch verstehst, wie die Welt sie versteht, ist eine falsche Liebe, weil sie ohne Wahrheit ist, damit ohne Grund und ohne Leben. Es ist eine Eigenliebe!.. Wenn du aber deinen jungen Freund mit wahrer Liebe umfängst, dann ist das wie die Sonne, die doch auch ihr Lebenslicht und ihre Lebenswärme über einen jeden Menschen verströmt, egal ob gut oder böse, ob jung oder alt, ob Männlein oder Weiblein... Was sollte Gott, Der diese Liebe als ein Geist doch Selbst ist wesenhaft, denn da dagegen haben, wenn du einen jungen Mann so liebst und umgekehrt?... Hat Gott doch den Sexualtrieb in uns hineingelegt, damit wir uns fortpflanzen. Dieser Trieb an sich ist nicht die Hölle, sondern immer nur das, worin sich der Mensch gründet: Alles Fleisch und alle Materie ist die Hölle, weil sie unfrei sind, starr und im Gericht gefangen. Alles Geistige ist frei in jeder Beziehung, daher ist Geist der Himmel. Wie du diesen in dir erweckst, das habe ich oben gezeigt. Du kannst also in keine andere Hölle irgendwo hineinkommen, als in deine höchst Eigene, ebenso in keinen anderen Himmel als nur in den, welchen du in dir trägst. Sünde ist nur das, was uns von der Wahrheit trennt. Die Wahrheit und die selbstlose Liebe erwecken und nähren unseren Geist, also den Himmel in uns... die Sünde, bzw. der Irrtum, was die Lüge ist und die egoistische Eigenliebe, lassen unseren Geist wie tot werden, was die Hölle in uns ist. So sind Himmel und Hölle keine Orte, sondern Zustände unserer Seele, die wir selbst beeinflussen können... Zurzeit befindest du dich in der Hölle, also im Zustand der Gottesferne. Du empfindest das durch Unruhe, Ängste, Zweifel, Erkenntnis-, Sinn- und Hoffnungslosigkeit... schlag dir die bildhafte Hölle aus dem Kopf, das sollen doch nur Beschreibungen der schrecklichen Gemütszustände sein...
Eine Liebesbeziehung hält immer nur solange, wie der Grund auf dem sie steht: Ist es gutes Aussehen, vergeht die Liebe mit dem Vergang des Körpers. Ist es Besitz, dann geht die "Liebe" auseinander wenn Armut kommt... ist es eine gemeinsame Liebe zu Gott, dann wächst die eheliche Liebe stets mit der Zunahme an der Erkenntnis Gottes...

Alles Liebe und Gute