*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Bewußtsein der Gegenwart Gottes 63

Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Bewußtsein der Gegenwart Gottes
« am: November 25, 2018, 10:55:47 Vormittag »
Gottes endlose Vaterliebe

Es trägt euch Meine Liebe über alles hinweg, wenn ihr nur Mir euch anvertraut und von selbst nichts mehr wollet als nur, daß Mein Wille erfüllt werde. Denn Meine Liebe zu euch ist unermeßlich, und würdet ihr euch von dem Grade Meiner Liebe einen Begriff machen können, wahrlich, ihr hättet keine Not und keine Sorge mehr, weil ihr es wüßtet, daß Ich über euch Meine Hände halte und euch schütze und segne. Aber eure bangen Zweifel halten Mich von euch fern, so daß Meine Liebe nicht mehr mit aller Kraft wirken kann. Und Ich muß das zulassen, will Ich euren Willen nicht beschneiden, der selbst sich richten muß zu Mir in aller Freiheit.

Und ob Ich euch das auch immer wieder sage, daß Ich euch liebe mit aller Glut und daß ihr darum nichts zu fürchten brauchet, ihr müsset von selbst diese Worte in euch bewegen, und dann erst können sie ihre Wirkung auf euch ausstrahlen, und wahrlich zu eurer Seligkeit. Einen Vater sollet ihr euch vorstellen, Der Seine Kinder treulich an der Hand führt und nicht dulden wird, daß sich ihnen Gefahren nahen. Die Liebe eines Vaters ist wahrlich selbstlos und will nur das Kind beglücken, aber es muß sich das Kind auch ohne Furcht an den Vater anschmiegen, es darf sich nicht von Ihm entfernen und eigene Wege gehen wollen; es muß hören, wenn der Vater es rufet, und es muß tun, was der Vater von ihm verlangt. Und das sollet auch ihr tun, indem ihr Meine Gebote erfüllet, die Ich euch nur deshalb gegeben habe, um euch unaussprechlich beglücken zu können.

Erfüllet ihr Meine Gebote der Gottes- und der Nächstenliebe, dann bereitet ihr auch Mir große Freude, denn dann kehret ihr freiwillig zu Mir zurück, ihr erfasset freiwillig Meine Hand und lasset euch führen auf eurem ferneren Lebenswege. Und von Stund an seid ihr auch ledig jeder Not und Sorge, weil Ich diese übernehme für euch, weil Ich alles für euch erledige, weil Meine Macht und Stärke euch über alles hinweghebt, was euch als Hindernis erscheint auf dem Wege nach oben.

Versetzet euch nur oft und innig in den Gedanken, daß Ich euch an der Hand halte und über euch wache, daß Ich euch liebe und um euer Ausreifen besorgt bin, daß Ich euch nicht Meinem Gegner überlasse, sowie ihr euch freiwillig Mir zuwendet. Suchet immer tiefer einzudringen in das Wesen Meiner Gottheit, Die in Sich Liebe ist. Und ihr werdet es immer mehr empfinden, daß ein Gott der Liebe nicht euer Unglück will, es euch also fernhalten wird, wenn ihr euch nur an Ihn anlehnet, wenn ihr nur an Meiner Hand geht, die Ich immer euch entgegenstrecke, wenn ihr allein wandelt.

Meine Blicke sind unverwandt auf euch gerichtet und erkennen jede Gefahr. Glaubet ihr wohl, daß Meine Liebe euch in solchen Gefahren ungeschützt läßt? Glaubet ihr, daß Ich euch allein wandeln lasse, auch wenn ihr es wolltet? Ich folge euch, weil Ich euch und eure Herzen kenne und weil Ich weiß, daß ihr Mir angehöret durch euren Willen. Aber ihr werdet bedrängt und belastet sein, solange ihr allein gehet, ohne Mich an der Hand zu fassen, und ihr werdet in Nöte kommen, auf daß ihr Meiner gedenken sollet und rufen nach Mir.
Und Ich werde bei euch sein in jeder Not des Leibes und der Seele, denn Meine Liebe ist ständig in eurer Nähe und harret nur eures Rufes, um euch wieder zur Seite zu gehen und euch in sicheren Schutz zu nehmen, in dem ihr nun auch euch geborgen wisset, weil ihr bewußt nun neben Mir gehet. Und dieses Bewußtsein Meiner Gegenwart sollet ihr nicht verlieren. Immer wieder sollen eure Gedanken zu Mir hingewandt sein, und immer wieder sollet ihr Dessen gedenken, Der euch mit nimmermüder Liebe und Geduld folgt, Der euch ganz besitzen will, Dem ihr euch hingeben sollet mit vollstem Vertrauen, daß Er euch herausführet aus aller Not.

Amen

Bertha Dudde 7353

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Innerer Frieden - Verbindung mit Gott
« Antwort #1 am: November 25, 2018, 10:58:18 Vormittag »
Innerer Frieden - Verbindung mit Gott

In der Verbindung mit Mir werdet ihr Ruhe finden und inneren Frieden. Ich weile ständig bei euch, doch um euch fühlbar nahe sein zu können, müssen auch eure Gedanken bei Mir sein, und ihr werdet Mich spüren und Kraft empfangen nach Bedarf. Die Not des Leibes hilft der Seele, sich zu befreien und sich in geistige Sphären zu schwingen, und so sie zurückkehrt zur Erde, ist sie gekräftigt und fürchtet keine irdische Not mehr. Denn Mein Atem hat sie gestreift, sie ist in Meinen Kraftstrom geraten, weil sie nach Kraft Verlangen trug, und Meine Kraft ist der Ausfluß Meiner Selbst, Ich bin euch nahe, und wo Ich bin, ist jede Bangigkeit, jede Sorge hinfällig.

Verbindet euch des öfteren mit Mir, machet euch empfänglich für den Kraftstrom Meiner Liebe, öffnet euch, und Meine Gegenwart wird euch zum Bewußtsein kommen und euch inneren Frieden eintragen. Unentwegt strömt euch Kraft zu durch Mein Wort, und so ihr euch daran haltet, könnt ihr euch ständig stärken, sowie ihr Kraft benötigt. Mein Wille ist es, daß ihr in Stunden der Not Meiner gedenket, daß ihr nach Mir rufet und aus tiefstem Herzen mit Mir Verbindung suchet, auf daß Meine Kraft nun in euch wirksam werden kann.

Denn dann steht ihr auch im Glauben an Mich, Meine Macht und Liebe, und dann ist euch auch jegliche Hilfe gewiß. Rufet Mich an in der Not, und Ich will euch erhören  und zweifelt nicht an diesem Wort, denn jeder Zweifel vermindert den Kraftzustrom, ihr setzet Mir durch euren Zweifel selbst Grenzen Meines Wirkens an euch. Glaubet, daß Ich euch helfen will und helfen kann, und erbittet diese Hilfe, und sie wird euch werden in jeder Notlage des Leibes und der Seele. Und eure Seele wird aufhören zu zittern und zu bangen, sie wird ruhig werden in Mir, im Bewußtsein Meiner Gegenwart und Meiner ständigen Hilfsbereitschaft.

Amen

Bertha Dudde 3780

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Lebendige Verbindung - Rechtes Gebet
« Antwort #2 am: November 25, 2018, 11:01:26 Vormittag »
Lebendige Verbindung - Rechtes Gebet

Die lebendige Verbindung mit Mir wird hergestellt durch inniges Gebet. Um aber recht, d.h. in inniger Liebe zu Mir beten zu können, muß der Mensch an Mich glauben als an seinen Vater von Ewigkeit, Der, weil Er die Liebe Selbst ist, Sich jedem Seiner Geschöpfe zuneigt, so es Ihn rufet. Er muß ferner auch glauben an Meine Macht, ansonsten er Mich nicht um Hilfe angehen würde in der Not des Leibes und der Seele. Der Glaube an Meine Liebe und Meine Allmacht macht den Menschen zutraulich und zuversichtlich, und er sucht gedankliche Verbindung mit Mir, sein Herz öffnet sich Mir, weil es Mich aufnehmen möchte, und also werde Ich lebendig in seinem Herzen, d.h., er steht im Bewußtsein Meiner Gegenwart, so er zu Mir betet im Geist und in der Wahrheit, kindlich und demütig und doch zuversichtlich auf Hilfe hoffend.

Immer stellt das innige Gebet die Verbindung her mit Mir, und immer wird das betende Erdenkind empfangen irdisches oder auch geistiges Gut, wie Ich es als heilsam für dieses erachte. Je bewußter nun diese Verbindung mit Mir gepflegt wird, desto kraftvoller wird der Mensch auf Erden wirken können, und er fühlt sich dann auch nicht mehr schwach, denn Meine Nähe belehrt ihn eines anderen, Meine Nähe gibt ihm das Bewußtsein von Kraft und Gnade, die von Mir ihren Ausgang nimmt. Es darf der Mensch sich niemals die Vorstellung machen, daß Gott in der Ferne zu suchen ist und daß Er als Geist Sich nicht mit den Menschen auf Erden verbindet.

Ich gehe jederzeit diese Verbindung ein, weil Ich jedem Geschöpf als letztes Ziel die Vereinigung mit Mir gesteckt habe und also sofort ergreife, was sich Mir in freiem Willen zu nähern sucht. Und der freie Wille äußert sich im Gebet, denn niemals wird der Mensch zum Gebet gezwungen, das Gebet, das aus dem Herzen kommt, ist immer ein freiwilliges Verbinden mit Mir, dem der Glaube an Mich und Meine Liebe zugrunde liegt. Und der sichere Erfolg eines rechten Gebetes ist Kraftzufuhr für die Seele, denn die Verbindung mit Mir muß eine Wirkung erkennen lassen, weil Meine Nähe immer einen erhöhten Reifegrad nach sich zieht, und dies wird nicht immer der Körper, wohl aber die Seele, empfinden, und sie wird zum Ziel gelangen.

Die lebendige Verbindung mit Mir ist das sicherste Mittel, um vollkommen zu werden, denn wer Meine Kraft empfängt, der schreitet auch zur Höhe, Ich ziehe ihn, weil er Mir zustrebt. Und was Ich einmal erfasse, lasse Ich ewiglich nicht mehr von Mir. Wer so betet, daß er zu Mir spricht im Herzen, der wird Mich auch zu hören vermögen, denn alle seine Worte und Gedanken beantworte Ich, sowie er nur Mich reden lässet, d.h. lauschet, was Ich ihm sagen will.

Wer sich innig Mir verbindet, der horchet auch auf Meine Stimme, er verlangt Aufklärung, und Ich gebe sie Meinem Kind, weil es den Vater darum bittet, Ich bedenke es leiblich und geistig, d.h., Ich erhöre sein irdisches Flehen und enttäusche es nicht, indem Ich Mich versage, wie Ich auch seinen Geisteszustand in Betracht ziehe und das Kind versorge mit dem, was ihm mangelt, geistiges Gut, das seiner Seele zustatten kommt. Denn Ich liebe Meine Kinder und bedenke alle, die sich im tiefen Glauben an Mich verbinden.

Amen

Bertha Dudde 3992

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
„Ich will euch nicht waisen lassen.“ (Joh.14)
« Antwort #3 am: November 25, 2018, 11:03:22 Vormittag »
„Ich will euch nicht waisen lassen.“ (Joh.14)

„Ich will euch nicht waisen lassen.“ Ich will euer Vater sein, zu Dem ihr in jeder Not des Leibes und der Seele kommen dürfet. Ich will euch ratend und helfend zur Seite stehen. Ich will alle Sorgen um euch übernehmen, für euren Körper und eure Seele; Ich will alle eure Schritte lenken. Ich will immer bei euch sein, auf daß ihr niemals allein seid und euch verlassen wähnet. Ich will euch nicht waisen lassen. Bedenket dieses Mein Wort. Könnet ihr wohl eine trostvollere Zusicherung haben für euren Lebensweg? Müssen nicht alle Sorgen und Kümmernisse von euch abfallen, so ihr dieser Worte gedenket, daß ihr Meines Schutzes und Meiner Liebe ständig gewiß seid? Was auch an euch herantreten mag, ihr brauchet nichts zu fürchten in der Gewißheit, daß keine Last auf euch allein liegt, sondern Ich sie euch tragen helfe oder auch euch gänzlich abnehme, so es gut ist für euch.

Mein Wort muß euch genügen, und so ihr Mir eure ganze Kindesliebe entgegenbringet, wird euch auch ein felsenfester Glaube erfüllen, und dann fühlet ihr euch nicht mehr verwaist und verlassen, dann habt ihr das Bewußtsein Meiner Gegenwart, und ihr werdet völlig ohne Sorge sein. Und dann werdet ihr Mich auch vernehmen können durch die Stimme des Geistes, denn so Ich euch einmal gegenwärtig bin und ihr euch dessen bewußt seid, äußere Ich Mich auch, und das Ohr der Liebe wird Mich vernehmen.

Seid selig, so ihr Mein Wort empfanget, fühlet euch dann als Meine Kinder, mit denen der Vater liebevoll redet, und wisset, daß ihr dann jeder Sorge ledig seid, denn wo Ich bin und als Vater für euch sorge, könnet ihr euch voll und ganz Mir überlassen und euch nur mit euch selbst beschäftigen, d.h. die Arbeit an eurer Seele leisten. Ihr könnet jegliche Kraft verwenden für werktätige Nächstenliebe, für geistige Arbeit und für Mich und Mein Reich in Meinem Namen tätig sein, dann wird alles Irdische sich von selbst für euch regeln, weil Ich es bin, Der unsichtbar neben euch wandelt und das für euch tut, was euch obliegt. Glaubet nur daran, zweifelt nicht und wisset, daß jede Verheißung von Mir sich erfüllet, so ihr die Bedingungen zuvor erfüllt habt, die Ich daran knüpfe.

Und so verlange Ich nur eure wahre Kindesliebe, um euch als Vater in Meine besondere Obhut zu nehmen, um euch als Meine rechten Kinder so zu bedenken, daß ihr aller Sorge ledig euren Erdenweg zurücklegen könnet. Glaube an Mich und Liebe zu Mir fordere Ich, und ihr werdet wahrlich Meine väterliche Fürsorge spüren und ständig Meiner Gegenwart bewußt sein, denn Ich will euch nicht waisen lassen, Ich will zu euch kommen und Wohnung bei euch nehmen, auf daß ihr Meine Stimme vernehmet und ständig Mir verbunden bleibet.

Amen

Bertha Dudde 4649

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
„Lernet glauben.“ Zusicherung vom Schutz Gottes
« Antwort #4 am: November 25, 2018, 11:05:05 Vormittag »
„Lernet glauben.“ Zusicherung vom Schutz Gottes

Ich habe euch Mein Wort gegeben, demzufolge ihr euren Lebensweg in Meinem Schutz zurücklegen werdet, und dieses Wort soll euch genügen, wenngleich ihr oft nicht begreifen könnet, warum ihr diesen Weg gehen müsset. Lernet nur glauben. Dann erscheint euch nichts mehr ungewöhnlich, dann habt ihr stets die ruhige Gewißheit, daß Ich immer zur Hilfe bereit bin, wenn ihr Mich brauchet. Lernet glauben. Und ein tiefer Friede wird in euer Herz einziehen, den nur ein ungezweifelter Glaube euch bringen kann.

Versuchet immer wieder, euch Meine Gegenwart vorzustellen, und dann werdet ihr auch Meine Liebe zu euch verspüren und vollvertrauend mit Mir Zwiesprache halten, das tiefe Bewußtsein Meiner Gegenwart stärkt euch den Glauben, und jedes Wort, das euch von Mir zugegangen ist, wird lebendig werden in euch. Ihr lebt dann ein geistiges Leben und nähert euch Mir stets mehr und mehr, und dann strömet Meine Kraft in euch über, und jeglicher Zweifel in euch wird schwinden und einem unerschütterlichen Glauben weichen, der euch innere Ruhe und Sicherheit geben wird.

Immer wieder gebe Ich euch die Zusicherung Meiner Hilfe, und so sollet ihr alle Bangigkeit und Mutlosigkeit fallenlassen, denn ihr stehet nicht allein, sondern habt Mich als ständigen Begleiter und Führer bei euch. Und wo Ich bin, darf keine Furcht und Bangigkeit sein, ansonsten ihr weder Meine Liebe noch Meine Allmacht anerkennet. Lernet glauben, und euer Erdenlebensweg wird leicht gangbar sein und euch dennoch zum Ziel führen. Haltet euch daher stets Mein Wort vor Augen, das euch ständig Verheißungen gibt, die sicher erfüllt werden, weil Mein Wort Wahrheit ist und bleibt bis in alle Ewigkeit.

Amen

Bertha Dudde 4738

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Gnadensonne
« Antwort #5 am: November 25, 2018, 11:06:28 Vormittag »
Gnadensonne

Meine Gnadensonne leuchtet unentwegt und verbreitet einen hellen Schein. Und ob ihr euch auch im Schatten stehend wähnet, so vermögt ihr doch nicht euch dem Lichtstrahl zu entziehen, der euch berührt, so ihr nur euren Blick richtet zu Mir. Nur den Blick nach unten wenden dürfet ihr nicht, ansonsten Meine Gnade unwirksam wird an euch. Und darum ist nur eines vonnöten, daß ihr Mich im Herzen traget, daß euer Denken und Trachten Mir gilt, daß ihr Mir zustrebt und nach Mir verlangt; dann wird Meine Gnade in aller Fülle über euch kommen, und ihr werdet dies geistig und leiblich spüren, daß ihr von Kraft durchflutet seid, daß jegliche Schwäche von euch abfällt und euer Streben von Erfolg ist.

Denn was mir angehört, was Mein Anteil ist von Ewigkeit, das wird auch ewiglich von Mir gespeist werden mit Meiner Liebekraft. Nimmermehr wende Ich Mich ab von dem, was Mein ist, immer suche Ich, es in das Bereich Meiner Gnadensonne zu ziehen, auf daß es auch seine Zugehörigkeit zu Mir erkennt, so wie es sich einst eigenwillig abwandte von Mir. Und so es sich Mir zugehörig fühlt, tritt es aus dem Schatten in den Lichtschein Meiner Gnadensonne, d.h., es spürt stets und ständig Meine Hilfe, Meine Kraft und Meine Liebe. Und dann ist es gerettet für die Ewigkeit, denn Mich spüren heißt Mich erkannt haben, und das Erkennen Meiner Selbst hat auch das Verlangen nach Zusammenschluß zur Folge, und dies bedeutet stets Streben nach Vollkommenheit.

Ich lasse nichts ohne Hilfe, was Meine Hilfe begehrt, weil Meine Liebe unveränderlich ist zu dem, was Ich erschaffen habe, und jegliche Hilfeleistung ist Gnade, ein Geschenk, das unverdient ausgeteilt wird, das nicht erworben zu werden braucht, nur dankbar entgegengenommen werden soll, weil es in Liebe von Mir geboten wird. Und also gibt es keinen Menschen, der hilflos bleibt, so er Mich um Gnade anruft, es gibt keinen Menschen, der in der Finsternis wandeln muß, so er das Licht Meiner Gnadensonne begehrt. Denn jedes Verlangen nach Gnade erfülle Ich, jedes Verlangen danach trägt schon die Erfüllung in sich, weil dann die Gnade wirksam werden kann am Menschen, so er sie begehrt, weil die Gnade unbeschränkt dem Menschen zur Verfügung steht, der sie also nützen will.

Richtet den Blick nach oben, rufet Mich an in Gedanken, und stets werdet ihr gekräftigt sein und jegliche Schwäche verlieren, stets werdet ihr die Strahlen Meiner Gnadensonne wohltätig empfinden und nicht mehr in Dunkelheit dahingehen. Nur erkennen müsset ihr eure Zugehörigkeit zu Mir und sie durch inniges Gebet zum Ausdruck bringen, und Meine Liebe erfasset euch und lässet euch ewig nicht mehr in der Nacht, so ihr dieser entfliehen wollt.

Amen

Bertha Dudde 3490

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Ringen um festen Glauben - Gottes Gegenwart
« Antwort #6 am: November 25, 2018, 11:13:17 Vormittag »
Ringen um festen Glauben - Gottes Gegenwart

In der Erkenntnis der eigenen Notlage wird es euch nicht schwerfallen, euch auch in die Not eurer Mitmenschen zu versetzen, und euer Hilfswille jenen gegenüber wird wachsen, wie ihr auch nun besser um die Mittel wisset, die auch ihnen aus der Not heraushelfen. Darum also müsset auch ihr zuweilen betroffen werden von Nöten jeglicher Art, damit ihr euch mit großem Eifer an der Hilfe am Nächsten beteiligt, so dieser euch darum angeht oder sein Notstand euch erkenntlich ist. Ihr selbst brauchet ebenfalls irdische Nöte, um fester zu werden im Glauben an Mich als den Einen, Der euch helfen kann und helfen will. Ihr selbst brauchet diesen Glauben, wollet ihr überzeugt die Mitmenschen an Mich verweisen, die sich in gleichen Nöten befinden, und ihr sollet darum ringen, jenen starken Glauben zu erlangen.

Solange ihr euch in Not befindet, ist euer Glaube noch nicht stark genug, denn sie würde euch nicht mehr belasten, sowie ihr sie Mir im festen Glauben übergeben habt, selbst wenn sie noch nicht von euch genommen wäre, aber die Zuversicht, daß Ich alles für euch trage, was ihr im tiefen Glauben an Mich Mir aufbürdet, macht euch frei und lässet euch keine Not mehr empfinden. Alle Meine Bemühungen gehen nur dahin, euch zu diesem tiefen, unerschütterlichen Glauben kommen zu lassen, weil ihr, Meine Diener auf Erden, diesen in kommender Zeit dringend benötigen werdet und dann Mir auch erfolgreiche Arbeit leisten könnet in Meinem Weinberg.

Betrachtet jegliche irdische Not immer nur als ein von Mir angewandtes Mittel, euch zu starkem Glauben zu verhelfen. Und bemühet euch um einen solchen tiefen, lebendigen Glauben ,was euch jederzeit möglich ist, wenn ihr nur das Bewußtsein Meiner Gegenwart in euch erwecket, wenn ihr euch niemals allein wähnet, sondern stets von Mir begleitet, wenn ihr euch auch den Gedanken zu eigen machen könnet, daß Ich auch in Stunden größter Not nicht von eurer Seite gehe, weil Ich immer von innen auf euch einwirken möchte, daß ihr also mehr Meiner Gegenwart achtet als eures Leides.

Ihr müsset euch gedanklich Mir zuwenden und überzeugt glauben, daß Meine Liebe und Macht eingreifet, wenn es an der Zeit ist, denn die Zeit bestimme Ich allein. Ich weiß, was zu ertragen ihr fähig seid, und entsprechend wird auch eure Not, euer irdisches Leid, euch berühren, schon um aus Erfahrung sprechen zu können, wenn ihr euren Mitmenschen in gleicher Notlage helfen wollet. Doch wie leicht könntet ihr aller Sorgen und Leiden ledig werden. Denn sowie dieser tiefe lebendige Glaube an Meine Macht und Liebe euch erfüllt, seid ihr auch befreit von aller Not.

Daß sich Mein Gegner immer wieder einschaltet, daß er alles versucht, um euer Wirken für Mich zu unterbinden, das soll euch auch vieles erklären, denn er stellt oft Bedingungen an Mich, die Ich ihm deshalb nicht verwehre, weil Ich es weiß, daß er keinen Erfolg hat, weil Ich die Meinen kenne und ihm den Beweis liefern will, daß sein Denken falsch ist. Und das soll euch vermehrter Antrieb sein, durchzuhalten und nach immer tieferem Glauben zu streben, ihr sollet ihn besiegen und Meine Kraft dazu in Anspruch nehmen. Ihr sollet immer wissen, daß er euch nicht schaden kann, weil euer Wille Mir gilt. Und darum zweifelt nicht an Mir und Meiner Liebe zu euch, sondern nehmet sie als so sicher an, daß ihr immer Hilfe finden werdet bei Mir, was es auch sei.

Wisset immer Mich euch gegenwärtig, dann wird euch auch eine Ruhe überkommen, wenn ihr fest und zuversichtlich glaubet, daß Ich euch nichts geschehen lasse, solange Ich Selbst bei euch bin. Und darum sichert euch nur Meine Gegenwart durch inniges Gedenken an Mich, durch öftere stille Zwiesprache mit Mir, durch Liebewerke und durch den festen Willen, Mich als euer Ziel zu erreichen. Nehmet Mich Selbst auf in euer Herz, denn euer Wille öffnet es Mir, und wenn Ich Selbst in euch bin, dann brauchet ihr nichts mehr zu fürchten. Ich Selbst nehme von euch Besitz, und Ich erhalte Mir auch Mein Haus, weil Ich in diesem noch auf Erden wirken will, weil es Mir Selbst zum Aufenthalt dienen soll, bis die Mission erfüllt ist, für die ihr euch Mir angetragen habt.

Amen

Bertha Dudde 6661

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Nimm alles ergeben auf dich
« Antwort #7 am: November 25, 2018, 11:15:43 Vormittag »
Nimm alles ergeben auf dich

Nimm alles ergeben auf dich, Sorgen und Nöte, Freuden und Leiden, Gesundheit und Krankheit, denn alles kommt aus Meiner Hand. Und Ich werde dir nichts auferlegen als das, was zu deinem Seelenheil dienlich ist. Aber Ich bestimme auch für alles die Zeitdauer, und deshalb ist es gut und richtig, Mir es zu überlassen, wann Ich einen Zustand beende oder ihn eintreten lassen will, denn das allein nur kann dir von Segen sein, was Ich für dich gut halte. Und so gib dich nur in vollem Vertrauen deinem Vater von Ewigkeit hin, daß Er dich fest in Seiner Hand halte und der Weg, den du gehst, wird wahrlich recht sein und zum Ziel führen.

Du kennst den Weg nicht, Ich aber kenne ihn und führe dich, so daß du unbesorgt sein kannst, was auch kommen mag. Ein kleines Kreuz zu tragen wird dir jedoch auferlegt bleiben, ist doch dieses Kreuz nur zur Vollendung bestimmt, und dein Wille soll es annehmen als von Mir dir aufgebürdet, Der Ich wahrlich weiß, was zu tragen du fähig bist. Daß Ich dein Denken jederzeit recht lenke, dessen kannst du gewiß sein, und was du darum tust in Meinem Namen, wird auch nicht ohne Segen bleiben, sowohl geistig als auch irdisch worunter das leibliche Befinden zu verstehen ist.

Solange du in Meinen Diensten stehst, wirst du auch den Dienst verrichten können, denn Meine Liebe sorget väterlich, und auch als Hausvater schenke Ich Meinen Knechten alles, was sie zur Arbeit für Mich benötigen, solange sie Mir dienen wollen und Ich ihre Dienste in Anspruch nehme. Darum gehe heiter der Zukunft entgegen, die immer erträglich sein wird für dich, solange du Mir und Meiner Liebe dich anvertraust.

Amen

Bertha Dudde 7269

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Gegenwart Gottes
« Antwort #8 am: November 25, 2018, 11:16:52 Vormittag »
Gegenwart Gottes

Ich bin euch gegenwärtig, so immer ihr zu Mir redet im Gebet oder in Gedanken. Dies setzt also voraus, daß Ich um eines jeden Menschen Denken und Empfinden weiß, daß Ich jeden Seufzer vernehme, jeden Ruf und kindliches Flehen. Also weiß Ich auch um jede Not der Seele, um ihren irdischen und geistigen Zustand, Ich weiß um jede Möglichkeit, ihr zu helfen, und kenne alle Wege, die aus der Not herausführen, wie Ich aber auch weiß, wie oft sich des Menschen Denken in der Irre bewegt und wie nötig daher die Not ist, um der Seele zu helfen.

Ihr habt nur noch einen kurzen Erdenweg zurückzulegen, dann hat jede Not ein Ende für die Menschen, die Mir treu bleiben wollen, die Mir anhangen und Mir verbunden sind durch ihren Willen. Euch aber will Ich zu einem ewigen Frieden verhelfen, Ich will, daß ihr frei seid von jeder Bedrückung, Ich will, daß ihr euch entfalten könnet in aller Kraft, um euch zu entlohnen für eure Treue auf Erden, Ich will euch eure Dienste entgelten, die ihr willens seid, Mir zu leisten. Und darum ist die letzte Zeit für euch noch mit Mühsalen und Leiden verbunden, auf daß eure Seelen noch völlig entschlackt werden und Licht in aller Fülle aufnehmen können. Ich weiß um eines jeden Menschen Not, denn Ich bin euch ständig nahe, sowie ihr Mich in eure Gedanken einschaltet.

Ich bin euch immer gegenwärtig. In dieser Gewißheit müsset ihr stets leben, und ihr werdet alles leichter ertragen, was euch ohne dieses Bewußtsein fast untragbar erscheint. Ich bin euch gegenwärtig. Ich begleite euch überall, ich lenke eure Schritte, Ich wirke auf eure Gedanken ein, Ich rede zu euch durch die Stimme des Geistes, Ich lebe mit euch, und Meine Liebe gilt euch stets und ständig, weshalb Ich euch niemals verlasse, sondern euch immer gegenwärtig bin. Und ob euch auch die Welt bedrängt, ob eure Gedanken von ihr in Anspruch genommen werden, ihr werdet immer wieder zu Mir zurückkehren, ihr werdet Mich suchen, desto inniger, je mehr euch die Welt beherrschen will.

Glaubet an Meine Gegenwart, und fühlet euch stets geborgen, behütet und umsorgt von Mir, auch wenn ihr leiden müsset, denn nur Meine Liebe zu euch lässet euch leiden, ansonsten ihr wahrlich nicht zu Mir finden könntet, Ich aber eure Rückkehr ersehne, weil Ich euer Vater bin und ihr Meine Kinder seid, deren Liebe Ich besitzen will für ewig. So ihr an Meine Gegenwart glaubet, wird euch wahrlich nichts mehr drücken, denn dann dürfet ihr alle Last auf Mich abwälzen, Ich helfe euch tragen und nehme eure Last gern auf Mich, so eure Liebe zu Mir entflammt ist und ihr euch Mir hingebt, so ihr euch Mir anvertraut und Mich bittet um Beistand. Denn Ich bin euch immer nahe, ihr seid niemals allein. Bleibet Meiner Gegenwart bewußt, und euer Glaube wird sich verstärken, eure Liebe wird sich vertiefen, und euer Gebet zu Mir wird so innig sein, daß Ich es erhöre jederzeit.

Amen

Bertha Dudde 4303

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Bewußtsein der Gegenwart Gottes
« Antwort #9 am: November 27, 2018, 06:51:53 Vormittag »
Bewußtsein der Gegenwart Gottes

Wer sich einmal Meiner Liebe und Gnade bewußt wurde, der wird ewiglich nicht mehr von Mir abfallen, denn dieses Bewußtsein bindet ihn unauflöslich an Mich. Dieses Bewußtsein ist gleichzeitig ein Licht der Erkenntnis, das ihm auch das Reich der Finsternis in allen seinen Schrecknissen zeigt und er stets mehr zu Mir hindrängen wird, Den er als Licht von Ewigkeit erkannt hat.

Meiner Liebe und Gnade sich bewußt zu sein ist auch ein Zeichen innigster Bindung mit Mir, wo Mein Liebestrom den Menschen so berührt, daß er Meine Gegenwart spürt, so daß er Mich nun bei sich weiß und er nun dieses Bewußtsein Meiner Nähe niemals mehr verliert.

Ihr alle könnet euch diese Worte wohl bedenken und euch bemühen, in den beseligenden Zustand zu gelangen, aber recht verstehen werdet ihr sie erst, wenn ihr selbst dieses beglückende Gefühl erfahren durftet, wenn euch Meine Liebe ergriffen hat, um euch nimmermehr zu lassen, was aber nicht von Mir abhängig ist, sondern von euch selbst. Ich kann nur sein, wo Liebe ist, und darum werdet ihr Mich auch erst dann als gegenwärtig fühlen, wenn ihr selbst die Liebe in euch aufflammen lasset zu heller Glut.

Die uneigennützige Liebe zum Nächsten wird euch in wahrhaft himmlischer Weise gelohnt, denn Meine Liebe zu besitzen ist etwas ungemein Beseligendes, das keinen Vergleich auf Erden findet. Und ihr werdet es dann nicht begreifen können, daß ihr so lange Zeit ohne Mich gewandelt seid, ihr werdet jeden Tag als verloren betrachten, wo euch noch nicht das Bewußtsein Meiner Liebe und Gnade, Meiner Gegenwart, beglückte.

Dann aber werdet ihr es auch verstehen, warum liebe erfüllte Menschen mit Gleichmut und Gelassenheit alles ertragen, was ihnen von seiten der Welt angetan wird, warum auch Leid und Krankheit sie nicht ungewöhnlich bedrücken, warum sie scheinbar unempfindlich geworden sind gegen das, was den Mitmenschen völlig aus der Ruhe bringt und sein Leidensmaß nur vergrößert.

Denn Ich Selbst lasse Meine Liebesonne im Herzen des Menschen erscheinen, und in ihrem Licht ist alles verklärt, und es erschreckt den Menschen nicht mehr. Er sieht nur Mich, und er kann seinen Blick nicht mehr abwenden von Mir, weil Ich sein ganzes Herz erfülle. Es ist dies ein geistiges Bild, es empfindet dies nur seine Seele, die mit geistigen Augen zu schauen vermag und das, was sie erschaut, ihr ganzes Fühlen, Denken und Wollen erfüllt und bestimmt.

Ihr Menschen wisset es nicht, wie sich ein Liebeleben auswirkt, aber nur das kann euch immer wieder versichert werden, daß alle seligen Empfindungen, alle ungewöhnlichen Kraftleistungen und ein beglückendes Licht Folgen sind eines solchen Liebelebens, daß ihr also wahre Seligkeit nur empfinden könnt im Zustand der Liebe und daß ihr also auch nur durch ein Liebeleben mit Mir Selbst euch zusammenschließen könnet und nun auch alle Wonnen dieser engen Bindung mit Mir verkosten dürfet, die immer euch Meine Gegenwart beweisen.
Und habt ihr einmal nur bewußt euch Meiner Gegenwart erfreuen dürfen, dann werdet ihr nicht mehr allein wandeln auf Erden, denn ihr könnt euch dann nicht mehr von Dem trennen, Den ihr erkanntet als euren Vater von Ewigkeit, Dessen Liebe euch erstehen ließ.

Dann aber ist auch eure Umwandlung zur Liebe vor sich gegangen, dann ist eure Rückkehr zu Mir vollzogen, dann seid ihr auf dem Weg zu Mir, ins Vaterhaus. Dann seid ihr wieder, was ihr waret im Anbeginn, ihr seid zu Meinen Kindern geworden und werdet es bleiben ewiglich.

Amen

Bertha Dudde 7101

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Ich bin in euch gegenwärtig
« Antwort #10 am: November 27, 2018, 07:07:46 Vormittag »
Gegenwart Gottes - Liebe

Ich bin in euch gegenwärtig. Diese Zusicherung soll euch Meine Liebe beweisen, wenngleich ihr es nicht in seiner ganzen Tiefe zu fassen vermögt, was es bedeutet, daß Ich bei und in euch bin. Ihr vernehmet wohl diese Worte und nehmet sie auch in euer Herz auf, so ihr guten Willens seid und Mir zustrebet. Doch unfaßlich wird euch dieser Liebebeweis bleiben, den ihr empfanget als Zeichen Meiner Gegenwart, wie euch auch das Bewußtsein, Mich in euch zu tragen, erdrücken würde, so es euch verständlich wäre, was das bedeutet. Euer Gott und Schöpfer, euer Vater von Ewigkeit, nimmt Wohnung in einem Menschenherzen. Liebe im Vollmaß würde es euch wohl verständlich machen, doch stets würde es nur eine Seligkeit im Herzen auslösen, aber dem Verstand doch unerklärlich bleiben.

Mein Geist, der alles in der Unendlichkeit erfüllt, durchströmt auch euren Körper, weil ihr sonst nicht leben würdet auf Erden, doch daß er sich in euch zum Ausdruck bringt, daß er euch wahrnehmbar ist, daß er sich gleichsam manifestiert in euch in Form des Wortes, daß euer Liebewille ihn zu erfassen vermag, daß er euch gegenwärtig ist und bleibt als etwas Wesenhaftes, das alle eure Regungen kennt, mit dem ihr Zwiesprache halten könnet, das euch liebet mit aller Gewalt und euch doch nicht verzehret mit seiner Kraft, das ist ein von euch niemals verstandenes Wunder. Darum ein Wunder, weil es nicht mit den menschlichen Sinnen zu fassen und doch unleugbar zu erkennen ist.

Ihr Menschen könnet Mich kraft eurer Liebe zu euch ziehen und Mich fesseln und Ich lasse Mich fesseln von euch, weil Ich euch liebe und Meine Liebe Meinen rechten Kindern alles gewährt, was sie nur wollen. Verlangen sie nun nach Meiner Gegenwart, dann ist auch in ihnen die Liebe zu Mir entfacht, und dann vollzieht sich schon das Wunder. Der höchste und vollkommenste Geist der Unendlichkeit neigt Sich herab, Er kennt das Verlangen Seines Kindes und gibt ihm Erfüllung; Er läßt Sich gefangennehmen durch die Liebe, weil Liebe stets zur Liebe drängt und weil die Liebe stets gibt und beglückt.

Ich bin euch gegenwärtig, sowie ihr Mir euer liebendes Herz öffnet und Mich aufnehmen wollet. Und Ich bleibe bei euch, weil die Liebe nimmer vergehen kann, so Ich Besitz ergriffen habe von dem Herzen Meines Kindes, und weil Ich nimmermehr aufgebe, was sich Mir freiwillig hingibt, und Ich ruhe nicht eher, bis alles von Meiner Liebe durchstrahlt ist, was Ich geschaffen habe.

Amen

Bertha Dudde 5539a

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Wahrer Friede nur in Gott
« Antwort #11 am: November 28, 2018, 08:21:47 Vormittag »
Wahrer Friede nur in Gott

Ihr findet erst den wahren inneren Frieden, wenn ihr euch Mir angeschlossen habt, wenn sich euer Denken und Wollen richtet auf Mein Reich, wenn ihr Mir Zugang gewähret in eure Herzen. Ich allein kann euch den Frieden geben, denn die Welt besitzet ihn nicht und kann ihn daher auch nicht euch schenken. Aber es ist etwas Köstliches, den wahren Frieden zu finden, denn er ist schon ein Teil der Seligkeit, er beglückt euch ungemein, und er ist ein Zeichen, daß Ich Selbst in euch bin. Ihr müsset den Frieden finden in Gott.

Solange ihr auf Erden weilet, wird ständiger Kampf euer Los sein, weil ihr euch mit dem auseinandersetzen müsset, der euer Feind und Gegner ist. Und dieser wird euch nicht den Frieden lassen, es sei denn, ihr seid ihm völlig zu Willen, dann habt ihr scheinbar einen Frieden, aber es ist mehr eine Selbstbetäubung, es ist kein Frieden von Dauer, ihr seid nur blindgehalten von dem, dem ihr das Herrschaftsrecht eingeräumt habt, und ihr ersehet nicht die Gefahren, die euch umlauern, und kämpfet daher auch nicht dagegen an.

Wer aber nicht sein ist, wer ihm noch nicht gänzlich verfallen ist, dessen Leben ist ein Kampf, teils gegen ihn und teils gegen sich selbst. Aber er kann aus diesem Kampf siegreich hervorgehen, und dann ist in ihm ein Friede, der unvergleichlich beglückend ist. Denn dann hat er zu Mir gefunden, und Ich Selbst schenke ihm nun den Frieden seiner Seele. Dann aber schrecket ihn nichts mehr, weder irdische Unruhe und Nöte noch geistige Gefahr, denn er weiß, daß Einer an seiner Statt wachet, er weiß, daß Ich nicht mehr von seiner Seite gehe und daß er in Meinem Schutz sicher und geborgen ist.

In ihm ist Frieden, ein Frieden, der ihm nicht mehr genommen werden kann. Den Menschen der Welt aber ist an diesem Frieden nicht gelegen, weil sie dafür hingeben müssen, was die Welt bietet, und weil sie die Welt mehr lieben als den „inneren Frieden in Gott“. Erst wenn es ihnen gelungen ist, die Materie zu überwinden, erst wenn ihre Blicke und ihre Gedanken sich in ein anderes Reich wenden, erst wenn sie den Weg gefunden haben zu Mir, werden sie auch nach dem Frieden aus Mir verlangen, dann aber nicht mehr verstehen können, daß sie an der Welt Gefallen fanden, der Kampf gegen die Welt und ihre Gefahren wird sie erfreuen, und dann werden sie auch als Sieger daraus hervorgehen und nun auch den Frieden finden, den die Welt ihnen nicht bieten konnte.

Darum ist es wahrlich kein schlechter Tausch, die Freuden der Welt gegen den inneren Frieden des Herzens hingegeben zu haben. Doch nur der Überwinder kann dies verstehen, denn solange die Welt noch lockt und begehrt wird, gilt den Menschen der wahre innere Friede noch nichts. „Ich aber will euch den Frieden geben, den die Welt euch nicht geben kann“, und was Ich euch verheißen habe, das hat wahrlich einen Wert. Es ist ein Geschenk, das ihr anstreben solltet mit allem Eifer. Denn Ich will, daß eure Seele beglückt werde, nicht aber der Körper, der an Dingen Gefallen findet, die der Seele nicht dienlich sind. Ihr sollet den Frieden der Seele finden, weil dann Ich Selbst in euch weilen kann und Meine Nähe immer nur Gewinn ist für euch, weil ihr euch dann geborgen wisset und den Feind eurer Seelen nicht mehr zu fürchten brauchet.
Amen

Bertha Dudde 6849

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Ausgießung des Geistes
« Antwort #12 am: November 29, 2018, 04:16:11 Vormittag »
Ausgießung des Geistes

Ich will in euch wirken und Meine Liebe und Kraft in euch entfalten, Ich will euch in einen Zustand versetzen, wo ihr Meine Gegenwart spüret und glückselig seid. Ich Selbst will in euch wirken, d.h., Meine Kraft soll euch lebendig machen, sie soll eurer Seele das Leben geben, denn ohne Mein Wirken in euch ist sie tot, wenngleich der Mensch lebt. Ich will die Seele zum Leben erwecken, und da sie ohne Mich nicht leben kann, muß Ich Selbst in euch sein können, was auch Mein Wirken in euch zur Folge hat.

Ich Selbst aber bin Geist und kann also nur im Geist bei euch sein. Ihr brauchet Mich nicht körperlich schaubar erleben, und doch kann Ich in euch Wohnung genommen haben und durch Mein Einwirken euch das Leben geben. Und dann könnet ihr auch mit Überzeugung von Meiner Gegenwart sprechen, denn ihr traget einen offensichtlichen Beweis davon: innere Erleuchtung durch den Geist, ihr reifet an innerer Erkenntnis, ihr gewinnet ein Wissen, das euch niemals von einem Menschen zugeführt werden kann, es sei denn, in ihm hat sich der gleiche Vorgang schon abgespielt, und er vermittelt euch dann die so gewonnene Erkenntnis.

Mein Geist also erwecket euch Menschen zum Leben, Mein Geist aber ist ewig unzertrennlich von Mir, und folglich muß, wer von Meinem Geist erleuchtet wurde, von Mir Selbst das Licht empfangen haben, er muß Mein Wirken in sich zugelassen haben, was wiederum nur möglich ist, wenn Liebe den Menschen innewohnt, in denen Ich Selbst wirken will durch Meinen Geist. Ohne Liebe kann niemals der Geist aus Mir sich äußern, ohne Liebe verstummt die göttliche Stimme im Menschen, und ohne Liebe fehlt auch jedes Verständnis dafür, was einem Menschen von einem geistgeweckten Mitmenschen zugeführt wird. Denn Mein Geist ist ein unerhörtes Liebesfeuer, voller Kraft und Wirkung, doch immer nur dann, wenn er in seinem Element ist, wenn er in einem Herzen erwacht, das liebefähig und liebewillig ist, ansonsten der Geist sich zurückzieht und sich gänzlich abschließt gegen alles Ungöttliche in einem Menschen.

Wenn also von der Ausgießung des Geistes gesprochen wird, so bedeutet das stets engsten Zusammenschluß mit Mir, damit Mein Wirken im Menschen stattfinden kann, daß also Ich Selbst Mich des Menschen annehme und sein Erkennen bewerkstellige, daß Ich ihn zu einem wissenden, sich in vollster Wahrheit bewegenden Menschen mache, der nun zielbewußt seinen Erdenweg zurücklegt mit dem Blick nach oben, der sich von der Welt abwendet und das geistige Reich anstrebt, weil es in ihm hell wurde und er das geistige Reich als seine wahre Heimat erkannte, der er nun zustrebt mit aller Kraft.

Er wird lebendig in seinem Wollen, Denken und Handeln. Er arbeitet bewußt an sich, um sich so zu formen, daß er sich ständig mit Mir zusammenschließen kann, weil Mein Wirken in ihm ihn beglückt und er sich nun nicht mehr von Mir trennen will. Mein Wirken in ihm ist also offensichtlich, wenn der Mensch nach oben strebt; dann leistet er Mir keinen Widerstand mehr und nimmt Mich in sein Herz auf, und dann wird er von Meiner Liebe und Meiner Kraft durchströmt sein, er steht im Erkennen, und die geistige Finsternis ist von ihm gewichen auf ewig.

Amen

Bertha Dudde 5059

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Gott schauen von Angesicht zu Angesicht
« Antwort #13 am: November 30, 2018, 04:29:38 Vormittag »
Gott schauen von Angesicht zu Angesicht

Es ist ein Zustand höchster Glückseligkeit, in dem die Wesen sich befinden, die das Angesicht Gottes schauen dürfen, und es ist dieser Zustand den Menschen auf Erden auch nicht zu beschreiben, da irdische Vergleiche nicht angebracht werden können und die menschlichen Worte zu gering sind, jene Herrlichkeit nur annähernd zu beschreiben. Es ist ein Zustand höchster Zufriedenheit mit sich selbst, es ist ein Gefühl der Geborgenheit im Herrn. Es ist ein nie-wiederzugebender Helligkeitsgrad, der jene Wesen die Nähe Gottes spüren läßt. Und die Gegenwart Gottes ist der Inbegriff der höchsten Glückseligkeit in unendlich vielen Abstufungen.

Es ruht das Auge des Herrn in unendlicher Milde, Güte und Liebe auf dem Ihm ergebenen Geschöpf, und alle Engel des Himmels umschweben Ihn, und der Gott-Schauende ist inmitten dieser Schar seliger Geistwesen und wird mit unendlicher Liebe betreut von den Wesen, die alle das Angesicht Gottes schauen dürfen. Die Liebe des Herrn bringt Sich Selbst Seinen Erdenkindern zum Geschenk.

Die Seelen, die ständig die göttliche Wahrheit schöpfen durften aus dem unversiegbaren Quell, aus Gott Selbst, werden schon sehr bald das Glück der Anschauung Christi genießen dürfen, denn sie sind eingeweiht in das göttliche Liebeswirken, und ihnen erscheint es nicht unmöglich, daß Gott Selbst Sich den Wesen im Jenseits zeigt. Nur ist es niemandem recht verständlich, wie dieser Akt stattfinden kann; aber daß es ist, dafür werden Beweise gegeben werden können von jenen tief gläubigen Menschen, denen noch eine Mission obliegt und die durch ihren Willen, Gott zu dienen, die Liebe Gottes errungen haben.

Und diese werden euch Menschen belehren und ihnen wiedergeben, was sie an Eindrücken aus dem geistigen Reich aufgenommen haben. Ihnen wird die Gabe innewohnen, die rechten Worte zu gebrauchen, und es wird den Menschen offenbar werden, wie sich alles erfüllet, was verkündet ist in Wort und Schrift. „Ihr werdet Gott schauen von Angesicht zu Angesicht.“

Amen

Bertha Dudde 1957

Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.
Moderatorin Beiträge: 1136 ***
Die rechte Nachfolge Jesu
« Antwort #14 am: Dezember 10, 2018, 06:35:47 Vormittag »
Die rechte Nachfolge Jesu

Der ist Mein rechter Nachfolger, der sich bemüht, Mir-gleich zu leben auf Erden, der im Leid standhält und es ergeben trägt und der die Liebe in sich zur Entfaltung bringt, denn dieser wird ausreifen an seiner Seele. Ich kann immer nur zur „Nachfolge Jesu“ ermahnen, denn der Mensch Jesus ist diesen Weg gegangen auf Erden. Sein Leben ist wahrlich schwer gewesen, doch Er trug es ergeben, Er nahm den Kampf auf gegen die Finsternis, d.h., Er suchte überall die Ordnung wiederherzustellen und den Menschen ein Licht zu bringen, weshalb sie sich in der Finsternis des Geistes befanden und was sie tun sollten, um aus dieser Finsternis herauszukommen. Er ging bewußt den Weg des Leidens und der Liebe. Und darum gestaltete Er Sich Selbst so, daß Ich in Ihm Aufenthalt nehmen konnte.

Und diesen Weg sollet ihr alle gehen und durch Liebe und Leid euch so zu gestalten suchen, daß Ich Selbst euch gegenwärtig sein kann, Der Ich die Ewige Liebe bin.

Ihr müsset Mir nachfolgen, ihr müsset das Leben nachzuleben suchen, das Ich geführt habe im Menschen Jesus. Und es gehört dazu als erstes der Wille, mit Mir euch wieder zu vereinigen. Nur die Liebe bringt diese Vereinigung zuwege, und das Leid entschlackt eure Seele, die noch viele unreife Partikelchen birgt. Es vergeistigt auch den Körper, daß er sich auch dem Begehren des Geistes in euch anschließt, daß er zugleich mit der Seele ausreifet und der Zusammenschluß mit Mir nun stattfinden kann.

Diese Läuterung muß vorangegangen sein, und zum Zwecke der Läuterung seid ihr auf der Erde. Und sowie ihr euch Mich zum Vorbild nehmet, wird auch euer Erdenwandel nicht vergeblich sein, er wird euch das Ziel eintragen: völlige Vergeistigung und Zusammenschluß mit Mir. Es mußte euch ein Mensch zum Vorbild dienen, ansonsten ihr stets den Einwand erbracht hättet, Mir nicht nachfolgen zu können, weil dies über eure Fähigkeit, über eure Kraft gehe. Aber der Weg, den Ich gegangen bin als Selbst Mensch auf der Erde, war so ausgerichtet, daß ein jeder Mensch Mir darauf folgen konnte.

Es wird nichts Unmögliches von euch verlangt, es wird nichts verlangt, was der sündige Mensch nicht vollbringen kann, denn allen euren Schwächen und Fehlern habe Ich Rechnung getragen, in eines jeden Menschen Veranlagung und Verhältnisse habe Ich Mich hineingelebt, denn was es auch sei, lebet ihr in der Liebe, dann sammelt ihr euch auch Kraft, die euch auch das Schwerste vollbringen lässet. Ihr wachst über euch selbst hinaus, denn ihr bezieht die Kraft aus Mir, wie Ich durch die Liebe, die in Mir war, auch über die Kraft verfügt habe, die Mich den Kampf mit der Finsternis, den Kampf gegen alle Versuchungen durch Meinen Gegner, über alle Begierden des Fleisches, siegreich bestehen ließ.

Die Liebe ist Kraft, und darum mußte Ich als erstes die Liebe predigen und Selbst in der Liebe leben, um euch ein rechtes Beispiel zu geben von dem Lebenswandel, der euch aus der Tiefe herausführt zur Höhe, der euch die Freiheit vom Gegner bringt, denn die Liebe ist die einzige Waffe, der er erliegt. Ihr müsset Mir nachfolgen, wollet ihr frei werden aus seiner Gewalt. Und auch das Leid ist nicht zu umgehen, denn es soll eure Seele hell und klar werden, die bei der Verkörperung als Mensch noch voller Schlacken ist, weil sie sich noch im Bereich dessen aufhält, der sein Wesen verkehrte, der also im wahrsten Sinne des Wortes „schlecht“ genannt werden konnte und dessen Wesen ihr euch angeglichen habt, als ihr von Mir abstrebtet zur Tiefe, als ihr ihm gefolgt seid im freien Willen.

Die Seelenpartikelchen sind zwar durch den Gang durch die Schöpfungen um vieles gereinigter, als sie sich zur Seele des Menschen wieder zusammenschlossen, aber es sind noch viele Schlacken abzustoßen, was immer nur Liebe und Leid zuwege bringen. Die Vergebung eurer Sündenschuld ist euch zwar sicher, sowie ihr Mich in Jesus Christus anerkennet und um ihre Vergebung bittet. Und das bedeutet, daß ihr dann beim Abscheiden von dieser Welt auch die Pforte zum Lichtreich geöffnet finden werdet. Aber das Licht, das euch nun entgegenstrahlt, ist sehr unterschiedlich in seinem Grad. Und überaus selig werdet ihr sein, wenn eure Seele voll und ganz durchstrahlt werden kann, wenn das Licht keine Schlacken mehr vorfindet, die noch aufgelöst werden müssen.

Und weil ihr es auf Erden schon erreichen könnet, daß eure Seele hell und lichtdurchlässig ist bei ihrem Abscheiden von der Erde, darum sollet ihr auch alles Leid auf Erden ergeben und geduldig tragen, ihr sollt immer bedenken, daß es nur förderlich für eure Seelenreife ist, ihr sollt euch nicht aller Leiden zu entledigen suchen, ihr sollt immer beten: „Vater, Dein Wille geschehe “ Denn Ich weiß es, warum Ich euch den Weg des Leidens gehen lasse und warum Ich die Worte gesprochen habe: „Folget Mir nach.“ Wenn ihr immer euch vorzustellen suchet, daß Ich euch den Weg vorangegangen bin, der um vieles schwerer und leidvoller gewesen ist als der eure, dann sollet ihr aus Liebe zu Mir alles auf euch nehmen, was Ich über euch sende oder zulasse, denn es ist das kleine Kreuzlein, das euch zu tragen auferlegt wurde für euer Erdenleben und das immer nur heilsam ist für eure Seele.

Amen

Bertha Dudde 7874


Haushaltung Gottes 01_004,05 Wer aber seine Liebe zu Mir richtet und an Mich heftet, der verbindet seine Liebe wieder mit der Liebe oder mit dem Leben alles Lebens; der wird dann lebendig durch und durch.