*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

d) Ein Evangelium der Ehe 562

Administrator Beiträge: 10836 Forumgründer *****
d) Ein Evangelium der Ehe
« am: Mai 30, 2011, 07:50:45 Vormittag »
JJ 102(17ff) — Das Jesuskindlein aber richtete sich sogleich auf und sprach zu Cyrenius und dessen Braut Tullia: "Ich bin nicht ein Herr dessen, was der Welt ist; daher seid ihr von Mir aus in allem Weltlichen frei! Habt ihr aber eine wahre Liebe in euren Herzen zueinander gefaßt, da sollet ihr dieselbe nicht brechen! — Denn es gilt bei Mir kein anderes Gesetz für die Ehe, als welches da mit glühender Schrift geschrieben steht in euren Herzen.

Du, Mein Cyrenius, hast zu dieser Tochter dein Herz gar mächtig gefaßt; daher sollst du es nicht mehr abwenden von ihr! — Und du, Tochter, warst beim ersten Anblicke schon brennend in deinem Herzen zu Cyrenius, darum bist du schon sein Weib vor Mir! Denn bei Mir gilt nicht äußerer Rat oder Widerrat, sondern allein der Rat eurer Herzen ist bei Mir gültig. Bleibet sonach diesem für ewig getreu, wollt ihr nicht zu wahrhaftigen Ehebrechern werden vor Mir!

Verflucht sei aber ein Widerräter aus weltlichen Gründen in der Sache der Liebe, die von Mir ist! — Was ist denn mehr: die lebendige Liebe, die aus Mir ist, oder der weltliche Grund, der aus der Hölle ist?

Habt ihr euch aber schon beim ersten Anblicke laut dieses lebendigen Gesetzes erkannt und verbunden, da sollet ihr euch nicht mehr trennen, so ihr nicht sündigen wollet vor Mir!

Ich halte aber kein weltliches Eheband für gültig, sondern allein das des Herzens. Wer dieses bricht, der ist ein wahrhaftiger Ehebrecher vor Mir!

Wehe aber auch der Liebe, deren Grund die Welt ist — sie sei verflucht!"

Diese Worte des Kindleins machten, daß sich alle entsetzten, und niemand getraute sich weiter etwas zu reden in Sachen der Ehe.