*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

160. Martins Niedergeschlagenheit. Des Petrus Zuspruch und Mahnung 456

Administrator Beiträge: 10838 Forumgründer *****
160. Martins Niedergeschlagenheit. Des Petrus Zuspruch und Mahnung
« am: Juni 03, 2011, 02:27:54 Nachmittag »
[BM.01_160,01] Spricht Martin, sehr nachdenkend: „Also – noch immer Prüfung, meine Prüfung! Also pur meinetwegen dies alles! O Gott, o Gott, wann werden diese Prüfungen denn endlich einmal ein Ende nehmen?

[BM.01_160,02] Ich werde wohl etwa so lange geprüft werden, bis ich nicht für den Himmel, sondern für die Hölle reif genug werde! Darum muß ich jetzt wahrscheinlich so viel des Himmlischen verkosten, damit mir dann die Hölle desto schrecklicher vorkommen soll?

[BM.01_160,03] Wie oft habe ich schon vernommen, daß man zu mir sagte: ,Nun, Martin, lieber Bruder, bist du vollkommen!‘ So ich aber vollkommen bin, kann und muß ich denn für den eigentlichen Himmel mehr noch als vollkommen sein?

[BM.01_160,04] O Gott, hättest Du mich lieber ewig nie erschaffen, dann wäre mein Nichts seliger nun als mein Sein unter lauter Prüfungen zwischen Hölle und Himmel!

[BM.01_160,05] Zwar weiß ich nun, wie ich daran bin, und das danke ich dir, du lieber Bruder Petrus. Aber ich sage dir auch: mit dieser Enthüllung hast du bereits auch mit einem Hiebe alle Prüfungen an mir beendet! Nun magst du Engel oder Teufel vor mir aufmarschieren lassen, so wird mir das wohl so einerlei sein wie mein künftiges Sein oder Nicht-Sein, oder Himmel oder Hölle! Denn wenn das auch noch Prüfungen sind und ich nichts als in einem fort geprüft werde, so halte ich von keinem weiteren Leben etwas!

[BM.01_160,06] Und bei Gott, du sagtest ehedem vom kahlen Monde. O setze nur schnell, aber auf ewig mich hin! Ich werde dort glücklicher sein als hier unter diesen beständigen Prüfungen, aus denen ich nur zu klar ersehe, daß ich – trotzdem ihr ersten Fürsten der Himmel um mich seid samt dem Herrn – anstatt zum Himmel nur zur Hölle geführt werde!

[BM.01_160,07] Aber sei nun, wie es wolle. Wie ich schon gesagt habe: führet nun Engel oder Teufel vor mich hin, so wird mir das einerlei sein; denn von nun an will ich stummer sein denn ein Stein!“

[BM.01_160,08] Spricht Petrus: „Bruder, laß fallen diesen Stachel! Denn dieser ist der Tod, den die Unzucht des Fleisches in sich führt. Sein Name ist ,Zorn‘, darum auch Kinder des Fleisches ,Kinder des Zornes‘ heißen! – Nun aber kommen sie auch schon ganz heraus! Daher sei ruhig, dein Ernst wird dir nütze sein!“

 

Bücher

Die großen Lebens- & Kirchenfragen Das verlorene Paradies Gleichnisse Jesu Weisheitsgeschichten Offenbarungen Gottes neben der Bibel Der wahre und lebendige Glaube Weltsinn, Wohlstand und Reich Gottes Der Prophet Jakob Lorber

Hörbücher

Gott, Mensch und Welt im Lichte der NO Der Prophet Jakob Lorber Die Neu-Offenbarung Gottes Der Erdenweg Jesu Wissenschaft & Glaube Der Tod - Geburt in eine neue Welt Johannes - das grosse Evangelium Gott spricht...

Neuoffenbarungen

Die Haushaltung Gottes Das Große Evangelium Johannes Kindheit und Jugend Jesu Von der Hölle bis zum Himmel Bischof Martin Die Geistige Sonne Die drei Tage im Tempel Schrifttexterklärungen

Musik

Am Herzen Jesu Wie die grossen Sonnenblumen Friede ist kein leeres Wort Zeitenjahre Praise & Worship Lichtblicke Christliche Hitparade 2 Tullamore Gospel Choir