*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Die Endzeit 928

Administrator Beiträge: 10838 Forumgründer *****
Die Endzeit
« am: Juni 20, 2011, 07:37:13 Vormittag »

Anmerkung: Dieser Text wurde bereits vor 20 Jahren verfasst. Heute liegen bereits weitere Geschehnisse apokalyptischen Ausmaßes hinter uns!

Die Entwicklung in der Welt zeigt immer mehr mit erschreckender Deutlichkeit, daß die Eingriffe der menschlichen Handlungen in die Natur gefährliche, ja lebensbedrohende Folgen für die gesamte Menschheit haben werden.

Es würde zum Beispiel der Kohlendioxidabbau um 60 Prozent, wie ihn die Wissenschaftler auf der Klimakonferenz in Genf zwingend forderten, eine verheerende wirtschaftliche Rezession verursachen. Andererseits wird aber der viel zu hohe Kohlendioxidausstoß eine weltweite Klimaänderung hervorrufen. Deshalb wurden auf allen Klimakonferenzen wirkungsvolle Anträge auf starke Einschränkungen der Energieerzeugung schon gar nicht gestellt. Das Dilemma, in welchem die Menschheit sich befindet, ist offensichtlich,

Auch die Zerstörung der vor den gefährlichen ultravioletten Strahlen schützenden Ozonhülle durch menschliche Eingriffe ist kaum mehr aufzuhalten. Das Ozonloch, das sich seit Jahren ständig vergrößerte, hat im Jahre 1991 bereits die Größe der früheren Sowjetunion erreicht. Und der Zerstörungsprozeß geht unentwegt weiter, denn die FCKW-Gase brauchen 10 - 15 Jahre, bis sie in der Stratosphäre ankommen, Somit sind noch viele Millionen Tonnen FCKW Gase unterwegs, die erst in den neunziger Jahren mit ihrem Zerstörungswerk beginnen werden. Diese Gase werden dann 50 Jahre lang unentwegt die Vernichtung der Ozonhülle fortsetzen. Die dann stark vermehrten ultravioletten Strahlen der Sonne werden nicht nur zunehmend Hautkrebs (malignes Malinom) erzeugen, sondern sie werden auch das Phytoplankton der Ozeane, das ca. 60 Prozent des Sauerstoffes produziert, schwer schädigen. Zu gleicher Zeit besteht aber auch die große Gefahr, daß die Urwälder durch Rodung etc. vernichtet werden. Sie erzeugen ca. 40 Prozent des Sauerstoffs. Ohne Sauerstoff ist aber Leben auf der Erde nicht möglich.

Zu den nicht mehr zu lösenden Problemen der Menschheit gehört ferner die nicht aufzuhaltende Bevölkerungsexplosion in der Dritten Welt. In jedem Jahrzehnt nimmt die Menschheit in der südlichen Hemisphäre um rund eine Milliarde Menschen zu. Was die Vermehrung der Erdbevölkerung um 1000 Millionen Menschen in so kurzer Zeit für unvorstellbare Folgen für die nächsten Jahrzehnte haben wird, bedarf keines Kommentars. Die Erde ist ein endliches System und kann nicht beliebig viele Milliarden Menschen tragen.

Die Folgen des Überhandnehmens der chemischen Gifte in der Luft, im Ackerboden, im Grundwasser, in den Flüssen und Meeren sind nach Jahrzehnten jetzt zu einer zunehmenden Gefahr geworden. Die Risiken aller Art sind auf der Erde so groß geworden, daß die Existenz der Menschheit insgesamt so sehr bedroht ist, wie nie zuvor.

Von besonderer Aktualität sind heute ohne Frage die Kundgaben des Propheten Lorber über die gegen Ende dieses Jahrhunderts auf der ganzen Welt eintretenden Katastrophen von unvorstellbaren Ausmaßen. Es wird der Planet Erde zwar noch “Millionen Jahre lang, mit oder ohne Menschen, seine Bahn ziehen”, aber die Zerstörungen auf der Oberfläche der Erde werden so groß sein, daß zur Zeit des “großen Gerichts über die Hälfte der Erdbewohner sterben müssen.” (WK 19) “Große Erdrevolutionen aller Art und Gattung”, d.h. Erdbeben und riesige Vulkanausbrüche von unvorstellbarer Zerstörungskraft werden die Erdoberfläche unbewohnbar machen.” (Großes Evangelium Johannis VIII 186.4) Aber bereits vorher werden große Dürren in vielen Gegenden der Erde für Millionen Menschen Hunger und Tod zur Folge haben. Es werden auch sintflutartige Regenfälle im Verbund mit rasenden Orkanen von nie gekannter Energie “ganze Länder zugrunde richten.” (Großes Evangelium Johannis V 109.1) In China wurden im Sommer 1991 130 Millionen Menschen von einer noch nicht dagewesenen Wasserflut betroffen, zehn Millionen Menschen mußten umgesiedelt werden.

Es wird den Menschen in der Offenbarung auch gesagt, daß sie selbst durch ihre Eingriffe in den Haushalt der Natur diese Katastrophen herbeiführen würden. “Gehet hin und entwaldet die Länder und ihr werdet die Folgen davon bitter schmeckend verspüren.” “Alles verheerende Stürme werden ganze Länder -verwüsten.” Im Jahre 1988 tobten über die USA und Europa Orkane mit bis dahin nicht gekannter Zerstörungskraft hinweg. Allein in Europa entständen Schäden in Höhe von 17 Mrd. DM. Lorber prophezeit noch weitere schlimme Folgen der Vernichtung der Urwälder. “Durch die Zerstörung der Wälder werden sich auch die klimatischen Verhältnisse gänzlich ändern.” (Lebensgeheimnisse 208) Auch diese Entwicklung ist in den Anfängen bereits sichtbar geworden.

Auch die folgende Voraussage ist wahr geworden. In der Vorendzeit ,.wird ein Volk gegen das andere ziehen.” (Großes Evangelium Johannis VI 108.4) Es kämpfen in der Tat seit Jahren gegeneinander: Irak gegen Iran, Irak gegen Kuwait, UNO gegen Irak, Irak gegen Kurden und Serben gegen Kroaten, Bosnier und andere Völker.

Den meisten Menschen entgeht es, daß die vielen außergewöhnlichen Ereignisse und die immer bedrohlicher werdenden Verhältnisse zunehmen, sich verstärken und einen Trend zu Katastrophen von apokalyptischen Ausmaßen erkennen lassen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17. 12. 1991 bemerkt zu dieser Verhaltensweise: “Die Zeichen an der Wand sind überdeutlich. Noch weigern sich viele, darüber nachzudenken.” In der Zeitschrift “Die Zeit” vom 20. 3. 1992 wird die Unvernunft und die Gleichgültigkeit der Menschen mit der Überschrift “Sinnlos treibt die Welt zum Abgrund” gegeißelt.

In der Offenbarung werden auch ungefähre Angaben über den Zeitpunkt des Eintretens des endzeitlichen Gerichtes gemacht: “Von jetzt an (ab der Zeit Jesu im Jahre 32) werden nicht volle 2000 Jahre vergehen, bis das große Gericht vor sich gehen wird.” (Großes Evangelium Johannis VI 174.7) “Es wird eine allgemeine Not, Elend und Trübsal kommen, wie die Erde eine größere noch nie gesehen hat.” (Großes Evangelium Johannis VIII 185.2)

 

Bücher

Die großen Lebens- & Kirchenfragen Das verlorene Paradies Gleichnisse Jesu Weisheitsgeschichten Offenbarungen Gottes neben der Bibel Der wahre und lebendige Glaube Weltsinn, Wohlstand und Reich Gottes Der Prophet Jakob Lorber

Hörbücher

Gott, Mensch und Welt im Lichte der NO Der Prophet Jakob Lorber Die Neu-Offenbarung Gottes Der Erdenweg Jesu Wissenschaft & Glaube Der Tod - Geburt in eine neue Welt Johannes - das grosse Evangelium Gott spricht...

Neuoffenbarungen

Die Haushaltung Gottes Das Große Evangelium Johannes Kindheit und Jugend Jesu Von der Hölle bis zum Himmel Bischof Martin Die Geistige Sonne Die drei Tage im Tempel Schrifttexterklärungen

Musik

Am Herzen Jesu Wie die grossen Sonnenblumen Friede ist kein leeres Wort Zeitenjahre Praise & Worship Lichtblicke Christliche Hitparade 2 Tullamore Gospel Choir